buchreport

Konkurrenz aus dem Supermarkt

Jene Buchhändler, die ihr Sortiment mit Spielwaren ergänzen, um die in vielen Städten bestehende Fachhandelslücke zu schließen, treffen im Jahresendspurt auf einen intensiveren Wettbewerb. Warenhäuser räumen Spielwaren mehr Platz ein und dekorieren ihre Fenster entsprechend offensiv. Seit dem 22. November forciert auch der Lebensmitteldiscounter Lidl das Saisongeschäft mit Spielwaren. Die Lidl-Kette unterhält allein in Deutschland ca. 3300 Filialen.
Rechtzeitig vor dem Start des Weihnachtsgeschäfts (rund die Hälfte des Jahresumsatzes wird auf dem Spielzeugmarkt im 4. Quartal eingenommen) steigt der Discounter „in großem Stil“ und mit „spektakulären Marken-Aktionen“ in den Spielwarenmarkt ein, berichtet die „Lebensmittel Zeitung“. Nach Lidl-Angaben stehen die vier Wochen vor Weihnachten unter dem Motto „Große Geschenkideen für kleine Schlingel“ und bieten Spielwaren für „jedes Alter und jeden Geschmack“. Details:
  • Das Sortiment wird sowohl in den Filialen als auch im Online-Shop beworben. Das Unternehmen hat einen Werbefilm drehen und erstmals einen Katalog anfertigen lassen.
  • Lidl hatte das Geschäft mit Spielzeug in den vergangenen Jahren über erste kleine Aktionen sukzessive ausgebaut und den Umsatz auf ein für internationale Hersteller interessantes Niveau gebracht: Jetzt sind prominente Marken wie Lego, Simba und Mattel mit von der Partie. Besonders Spielzeugklassiker Lego hatte Supermärkte und Discountnähe in der Vergangenheit eher gemieden. 
Soweit Buchhändler sich in ihrem Nonbook-Angebot auf (Gesellschafts-)Spiele fokussieren, dürfte ihnen Lidl nicht besonders in die Quere kommen.

Kommentare

1 Kommentar zu "Konkurrenz aus dem Supermarkt"

  1. Wie wär’s, der Vorsitzende des Branchenverbandes fordert ganz schnell auch eine ‚Spielpreisbindung‘!!!
    Dann wäre doch alles wieder im Lot.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr
  • tolino-Allianz vergrößert ihren Marktanteil  …mehr
  • Bastei Lübbe bietet Buchhandlungen digitale Veranstaltungspakete an  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten