Kiepenheuer & Witsch startet Musikbibliothek

Kiepenheuer & Witsch startet im Herbst mit vier Titeln eine neue Reihe zum Thema Musik. In der „KiWi Musikbibliothek“ schreiben bekannte Autoren, Künstler und Musiker auf knapp 100 Seiten über ihre Lieblingsmusiker.

Den Auftakt der „radikal subjektiven Liebeserklärungen“ machen am 10. Oktober Thees Uhlmann über Die Toten Hosen, Sophie Passmann über Frank Ocean, Anja Rützel über Take That und Tino Hanekamp über Nick Cave. In der Folge sind vier bis sechs Titel pro Jahr zum Verkaufspreis von jeweils 10 Euro geplant. Begleitet wird der Start der Reihe unter anderem durch eine Onlinekampagne, einen Podcast und Veranstaltungen in Berlin und Köln. Für den Handel werden die Titel in der Verlagsvorschau sowie einem gesonderten Folder präsentiert.

„Die Liebe zur Musik zieht sich wie ein leiser Beat durch die Kiepenheuer & Witsch-Programme der letzten Jahrzehnte. In Büchern von Patti Smith, Nick Cave, Thees Uhlmann, Neil Young, Courtney Love, Kurt Cobain, Kim Gordon, Dirk von Lowtzow oder Udo Lindenberg u.a.“, erklärt Verlegerin Kerstin Gleba. „Jetzt wird aus dem Beat ein ständiger Begleiter: Ich freue mich, dass sich in den Büchern der Musikbibliothek die Leidenschaft für Musik auf schönste Weise paart mit der Leidenschaft für das Wort.“ Mit der neuen Reihe gebe es im Haus von Kiepenheuer & Witsch „ein schickes kleines Musikzimmer“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kiepenheuer & Witsch startet Musikbibliothek"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*