buchreport

Kampf um fixe Preise

Die Schweizer Buchbranche rüstet sich zum Wahlkampf für die Preisbindung: Seit dieser Woche verschickt der Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband (SBVV) Kampagnenmaterial an die Buchhändler in den Kantonen.

Die Sortimenter sollen mit dem Kampagnenmaterial des SBVV im Vorfeld des Referendums über das Preisbindungsgesetz am 11. März 2012 bei ihren Kunden für das Ja-Kreuzchen werben. Zum Materialpaket gehören u.a. Flyer, ein passendes Display, Sticker und ein Streifenplakat, das die wichtigsten Argumente für die fixen Preise in Kurzform auflistet, denn den Kampagnenplanern von der Steuerungsgruppe des SBVV ist klar, dass die meisten Stimmbürger wenig bis gar nichts über die Preisbindung wissen.

Bei der Aufklärungsarbeit leisteten die Buchhändler vor Ort den wichtigsten Beitrag, heißt es beim SBVV.  Als Hilfestellung für die argumentierenden Sortimenter hat der Verband außerdem die Kampagnen-Website www.ja-zum-buch.ch ins Netz gestellt. Auf der Seite, die auch in französischer Version online gegangen ist, finden die Wahlkämpfer in Sachen Preisbindung zusätzliche Hintergrundinformationen, Blogs und einen Newsletter.

Der Autorenverband der Schweiz (AdS) kritisiert, dass der Kampf gegen das von National- und Ständerat im März 2011 verabschiedete Buchpreisbindungsgesetz einzig den Partikularinteressen von Buchdiscountern wie Ex Libris diene. In einer Mitteilung der Aurorenvertreter heißt es: „Für den AdS wäre das Buchpreisbindungsgesetz ein wichtiger Bestandteil einer Schweizer Buch- und Literaturförderpolitik und es würde eine direkte und indirekte Unterstützung der Schweizer Autorinnen und Autoren bedeuten.“

Wer an einer attraktiven, vielfältigen und lebendigen Schweizer Literatur interessiert sei, müsse sich für eine gesetzliche Regelung der Preisbindung aussprechen. Der Verband will deshalb erneut für das Buchpreisbindungsgesetz einsetzen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kampf um fixe Preise"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten