Jonathan Safran Foer auf Platz 1

Jonathan Safran Foer (Foto: Jeff Mermelstein)

„Ich mache nachher etwas, was es im Deutschen Fernsehen noch nicht gegeben hat“, versprach Drogerieketten-Inhaber Dirk Rossmann im ARD-Talk von Sandra Maischberger am 6. November. An die Zuschauer appellierte er, das Sachbuch „Wir sind das Klima!“ des US-amerikanischen Bestsellerautors Jonathan Safran Foer zu lesen, durch das er selbst viel Neues zum Thema Nachhaltigkeit gelernt habe. Und nicht nur das: Rossmann hatte auf eigene Kosten 27.000 Exemplare bei Kiepenheuer & Witsch geordert und 2000 davon an Politiker und Vorstände in DAX-Unternehmen gesendet; in der Live-Sendung kündigte er an, weitere 25.000 Exemplare an Interessierte zu verschenken, die sich über die Unternehmens-Webseite bei ihm meldeten.

Ein Marketing mit Folgen: Nach dem Auftritt bei Maischberger waren nicht nur die verschenkten Exemplare in kurzer Zeit vergriffen. Auch die Verkaufszahlen für das Buch schossen so stark nach oben, dass der Titel, der sich bereits zuvor mehrere Wochen lang unter den Top 30 im Sachbuch-Ranking platziert hat, diese Woche auf den Spitzenplatz vorrückt.

Jonathan Safran Foer, der mit seinen Romanen „Alles ist erleuchtet“ (2003) und „Extrem laut und unglaublich nah“ (2005) bekannt wurde, war auch schon zuvor mit einem Sachbuch zum Thema Nachhaltigkeit erfolgreich: In „Tiere essen! (2010) setzte er sich mit der Massentierhaltung und den Folgen des Fleischkonsums auseinander. Für sein aktuelles Buch „Wir sind das Klima!“ meldet Kiepenheuer & Witsch eine Gesamtauflage von mittlerweile 100.000 Exemplaren.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jonathan Safran Foer auf Platz 1"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*