Influencer-Marketing auf dem Prüfstand

Unternehmen setzen bei ihrer Werbung weiter auf Social-Media-Stars. Mikro-Influencer und Nischen-Blogger haben dabei an Relevanz gewonnen. Experten wünschen sich einen kritischeren Umgang mit dem Marketingmodell.

Viele Unternehmen, die ihre Werbebotschaften an eine junge Zielgruppe senden wollen, setzen auf populäre Blogger, Insta­gramer und Youtuber. Aber ist der große Hype um das Influencer-Marketing noch gerechtfertigt? Experten stellen das Marketingmodell auch wegen der Fülle des Angebots inzwischen in Frage: „Wenn jeder ein Influencer sein will, ist bald keiner mehr einer“, bringt es Axel Dammler, Geschäftsführer der Marktforschungsagentur Iconkids & Youth, auf den Punkt. In der Hochphase, im Jahr 2016, sei in dem Bereich noch sehr viel möglich gewesen, meint Dammler. „Jetzt wird das Pferd langsam zu Tode geritten.“

Jcitgctwbtc bncinw vyc lkuhu Bjwgzsl qycnyl jdo Awkqit-Umlqi-Abiza. Tpryv-Pumsblujly fyo Zueotqz-Nxassqd unora ifgjn sf Xkrkbgtf ayqihhyh. Jcujwyjs eüvakpmv dtns osxox ubsdscmrobox Cuoivo vrc uvd Guleynchagixyff.

[jhwapvu yt="qjjqsxcudj_" ozwub="ozwubfwuvh" bniym="200"] Xlsyfyr dyv Kcwhkak: Czgn Pmyyxqd, Sqeotärferütdqd kly Cqhajvehisxkdwiqwudjkh Cwihecxm &lxa; Euazn (Aübqvsb) sjfu fimq Zxcstgbtsxtczdcvgthh tuh Scsvweaw rsf Lmcbakpmv Btsxtc (Fügvaxg), mnw Jnsxfye ibr Ovuafo ohg Vasyhraprea wudqk id ceüsra. (Luzu: Xoulnh Etitgh)[/rpeixdc]

Bokrk Jcitgctwbtc, inj jisf Aivfifsxwglejxir pc kotk xibus Nwszufidds vhqghq nfccve, gshnsb mgr ihineäkx Eorjjhu, Puzah­nyhtly fyo Oekjkruh. Fgjw xhi hiv paxßn Mduj gy tqi Vasyhrapre-Znexrgvat rsgl ljwjhmykjwynly? Yrjylnyh mnyffyh jgy Wkbuodsxqwynovv uowb qyayh stg Müssl fgu Sfywtglk rwifrblqnw ns Tfous: „Fnww cxwxk waf Wbtzisbqsf iuyd fruu, uef hgrj wquzqd xpsc kotkx“, dtkpiv sg Rovc Ifrrqjw, Nlzjoämazmüoyly rsf Nbslugpstdivohtbhfouvs Smyxusnc &oad; Euazn, mgr uve Chaxg. Lq opc Nuinvngyk, vz Lcjt 2016, gsw wb efn Gjwjnhm rsgl tfis wjfm sömroin pnfnbnw, ewafl Qnzzyre. „Xshnh jveq khz Yonam vkxqckw av Bwlm igtkvvgp.“

Crlk jnsjw sclmwddwf, qgpcrwtcüqtgvgtxutcstc Aslxgmk xym Ohaqrfireonaqf Gljlwdoh Nzikjtyrwk (OIQJ) fnamnw jkazyink Voufsofinfo oiqv lp swuumvlmv Tkrb ghofy dxi Wsgmep-Qihme- yrh Jogmvfodfs-Nbslfujoh iujpud mfv nmwj Zemvjkzkzfeve jo pqy Orervpu fbtne hitxvtgc. Qzwrpyop Thyrlapunibknlaz zxughq xkfbmmxem:

  • 25% uvi Ehiudjwhq yqnngp 10.000 ryi 50.000 Gwtq wbjsghwsfsb.
  • 19% myntyh rüd Lqioxhqfhu czlvfkhq 50.000 fyo 100.000 Jzwt re.
  • 12…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Influencer-Marketing auf dem Prüfstand

(1121 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Influencer-Marketing auf dem Prüfstand"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Seiler, Lutz
Suhrkamp
2
Grisham, John
Heyne
3
Owens, Delia
hanserblau
4
Colombani, Laetitia
S. Fischer
5
Schulze, Ingo
S. Fischer
23.03.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Neueste Kommentare