buchreport

Zu neuen Aufgaben und zur Suche nach neuen Köpfen siehe den buchreport-Stellenmarkt

Großes Stühlerücken bei Libri

Holger Bellmann, seit Anfang 2006 Sprecher der Geschäftsführung des Buchgroßhändlers Libri, wird zum 1. November zum Vorstandsmitglied der Tchibo GmbH für das neu geschaffene Ressort Supply Chain & IT bestellt, scheidet Anfang 2011 aus der Geschäftsführung von Libri aus und wechselt in den Libri-Aufsichtsrat. Tchibo ist wie Libri eine 100%ige Beteiligung der Hamburger Unternehmerfamilie Familie Herz. Der Karriereweg von Libri zu Tchibo ist nicht neu: Bellmanns Vorgänger Dr. Markus Conrad war 2006 zum Vorstandssprecher der Tchibo GmbH aufgestiegen.

Auch der zweite Geschäftsführer Dr. Pascal Zimmer, seit zehn Jahren bei Libri, scheidet aus. Die Vakanzen auf der Libri-Brücke werden zum Teil intern geschlossen:

  • Dr. Moritz Hagenmüller, der bereits seit 1.1.2006 als Geschäftsführer der Books on Demand GmbH innerhalb der Libri Gruppe tätig ist, wird zum 1. November Geschäftsführer für die Bereiche Einkauf, Produktmanagement und Unternehmensentwicklung bestellt.
  • Hans-Peter Kübler wird zum 1. Januar zum weiteren Libri-Geschäftsführer bestellt und übernimmt Verantwortung für die Bereiche Vertrieb, IT und Logistik. Der Dipl.-Kaufmann arbeitet seit 2000 im Vertrieb für die amerikanische Rayovac-Gruppe, zu der u. a. Marken wie Remington und Varta gehören. Seit 2007 ist er Mitglied der Geschäftsführung der Varta Consumer GmbH & Co. KGaA.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Großes Stühlerücken bei Libri"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten