buchreport

Wie hält sich der Maltrend? Verlage legen jetzt nach

Wie hält sich der Maltrend? Verlage legen jetzt nach

Im Zuge des Ausmaltrends hat auch die Nachfrage nach Buntstiften merklich angezogen (Foto: leventegyori).

 

Seit knapp zwei Jahren spitzen Erwachsene in nicht gekanntem Maße Buntstifte, um filigrane Ausmalvorlagen zu kolorieren. Ein weltweites Phänomen: In den USA etablieren sich mittlerweile Malclubs, und die Marketingleute von Dover Publications haben es kürzlich geschafft, einen „National Coloring Book Day“ (2. August) zwischen den nationalen Senf- und Wassermelonen-Tag zu platzieren.

Mehrfach wurde bereits spekuliert, dass lediglich die große Nachfrage nach Ausmalbüchern hinter dem international viel beachteten Wiederaufschwung gedruckter Bücher stehe. Im deutschen Markt stabilisieren die Ausmalbücher tatsächlich die Buchhandelsumsätze und das schwächelnde Ratgebersegment. Dort sind sie auch ohne Text als Anleitungs- und Entspannungsbücher der Warengruppe Malen/Zeichnen/Farbe zugeordnet.

 

Bernhard Auge (Frechverlag): »Wir werden noch viel Spaß an den Ausmaltiteln haben«

Bernhard Auge, Frech-Verlagsleiter (Foto: Frechverlag)

„Unserer Meinung nach ist das Ausmal-Thema sehr gut durch den Sommer gekommen und uns steht ein Herbst mit unglaublich vielen Neuheiten und sehr vielen Innovationen bevor. Es gibt derzeit keinen Grund, das Ende des Trends herbeizureden. Meine Prognose: Mindestens bis Dezember werden wir noch viel Spaß an den Verkäufen von Ausmaltiteln haben.Der Buchhandel ist bei diesem Trend ja sehr früh mit dabei gewesen – viel früher, als viele Teile des Fachhandels, die die Ausmalprodukte erst Anfang diesen Jahres breitflächig präsentiert haben. Insofern sind der Fachhandel, die Großfläche und die gesamten ,Nebenmärkte‘ extrem aufgeschlossen und sehr interessiert an Ausmalprodukten. Was den Buchhandel angeht: Sie sehen zwar, dass der Ausmal-Trend jetzt schon ein gutes Jahr richtig tolle Umsätze produziert, aber sie mögen fast nicht glauben, dass das noch länger anhalten wird.

Aber Weihnachten steht vor der Tür und wir rechnen fest damit, dass der Ausmaltrend in dieser Zeit weiter lebt und sich auf hohem Niveau hält. Das Thema ist unglaublich vielseitig und die verschiedenen Ausmalprodukte – gerade auch hochwertigere Titel mit einer besonderen Ausstattung – sind wunderbare Geschenkideen für eine breite Zielgruppe.

Pünktlich zum Weihnachtsfest haben wir unser Programm daher um innovative Zencolor-Novitäten erweitert. Neben weihnachtlichen Postkarten zum Ausmalen und Verschicken und dem Jahresplaner ,Mein Jahr‘ haben wir vorgedruckte und mit Leinwand bespannte Keilrahmen im Programm, die ausgemalt zur modernen Homedeco werden. Eine absolute Neuheit ist unser Zencolor-Spiel, das den Ausmaltrend zum interaktiven Spaß für die ganze Familie macht.“

Preislich ist noch Luft nach oben

Den Höhepunkt ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie hält sich der Maltrend? Verlage legen jetzt nach"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Bundes-Notbremse« kommt, Buchhandel darf weiter öffnen  …mehr
  • Schweiz: Buchumsätze erholen sich zum Frühlingsbeginn  …mehr
  • Buchumsätze: Die Aufholjagd hat erst begonnen  …mehr
  • »Zu, auf, vielleicht: Es nervt!« – Wie Buchhandlungen mit den…  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten