buchreport

Einsame Marktführer

Die größten Buchhandelsunternehmen (Fotomontage) wachsen stärker als die Branche. Diese Regel wurde auch 2009 bestätigt, allerdings in deutlich bescheidenerem Maße als in den Vorjahren. Hintergrund:

  • Gebremste Expansion: Es gibt deutlich weniger Übernahmen und Neueröffnungen der Filialisten; zudem wurden 2009 auch häufiger Standorte wieder aufgegeben.
  • Stagnierender Markt: Auf ihren vorhandenen Flächen können sich auch die Ketten nicht vom Großtrend stagnierender Umsätze abkoppeln; eine ganze Reihe größerer Buchhändler musste sogar Umsatzrückgänge verbuchen.

Zum 21. Mal hat buchreport den Handelsmarkt analysiert und „Die größten Buchhandlungen“ in Deutschland, Österreich, der deutschsprachigen Schweiz und Südtirol (Italien) erhoben:

  • Thalia, die Buchhandelssparte der Douglas AG, hat ihre marktführende Position vor der DBH-Gruppe von Hugendubel und Weltbild ausgebaut, die mit Sanierungsmaßnahmen in ihren verschiedenen Buchhandelsformaten einen Umsatzrückgang verzeichneten.
  • Thalia und DBH kommen zusammen auf einen Umsatz von 1,65 Mrd Euro (zu Endverbraucherpreisen) und bestreiten damit ein gutes Viertel des Sortimentsumsatzes im deutschsprachigen Raum.
  • Nur zwei weitere Unternehmen, die mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen agierende Mayersche sowie die bundesweit aktive Fachbuchhandelskette Schweitzer, erreichen dreistellige Millionenumsätze.

Mehr zum Thema im neuen buchreport.express (ET: 25.2.) und buchreport.magazin (ET: 26.2.).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Einsame Marktführer"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten