Digitalpakt: Parteien einigen sich auf Grundgesetzänderung

CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne haben sich auf eine Grundgesetzänderung verständigt, durch die der Bund künftig deutschlandweit in die Digitalisierung von Schulen investieren kann. Die Änderung ist Voraussetzung für den „Digitalpakt Schule”, mit dem die das digitale Lernen vorangetrieben werden soll.

In einer gemeinsamen Erklärung der Fraktionen heißt es, dass man sich in der Gesamteinigung zu den Grundgesetzänderungen im Bildungsbereich auf folgende Formulierung des Artikels 104c GG geeinigt habe:

„Der Bund kann den Ländern zur Sicherstellung der Qualität und der Leistungsfähigkeit des Bildungswesens Finanzhilfen für gesamtstaatlich bedeutsame Investitionen sowie mit diesen verbundene besondere unmittelbare Kosten der Länder und Gemeinden (Gemeindeverbände) im Bereich der kommunalen Bildungsinfrastruktur gewähren. Artikel 104b Absatz 2 Satz 1 bis 5 und Absatz 3 gilt entsprechend.”

Das erste Projekt, das umgesetzt werden soll, ist der „Digitalpakt Schule”. Im Koalitionsvertrag hatten CDU/CSU und SPD bereits vereinbart, dass der Bund 3,5 Mrd Euro zur Verfügung stellt, um die für digitales Lernen erforderliche IT-Infrastruktur aufzubauen. Insgesamt sind im Digitalpakt 5 Mrd Euro für die technische Ausstattung (u.a. Tablets) vorgesehen.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) bezeichnete die Einigung als „wichtigen Schritt für die überfällige Digitalisierung des Bildungswesens“. Ursprünglich sollte der Digitalpakt bereits in der vergangenen Legislaturperiode umgesetzt werden. Der Bundestag muss die Gesamteinigung zu den Grundgesetzänderungen jetzt noch in 2./3. Lesung abschließend beraten und dem Bundesrat zuleiten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Digitalpakt: Parteien einigen sich auf Grundgesetzänderung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport.spezial RWS

Recht | Wirtschaft | Steuern

Bestellen Sie hier das aktuelle Print-Heft oder kaufen direkt das E-Paper. Sie können die Inhalte auch in der Einzelartikel-Ansicht lesen.

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Beckett, Simon
Wunderlich
3
Moers, Walter
Penguin
4
Stanisic, Sasa
Luchterhand
5
Hansen, Dörte
Penguin
23.04.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 1. Mai - 5. Mai

    Genfer Buchmesse

  2. 6. Mai - 8. Mai

    re:publica

  3. 6. Mai - 8. Mai

    Jahrestagung AWS

  4. 9. Mai - 10. Mai

    Publishers‘ Forum

  5. 9. Mai - 13. Mai

    Buchmesse Turin