Buddhistische und winterliche Lektüre sind gefragt

An dem Mönch und Bestsellerautor Ajahn Brahm führt in der Warengruppe Spiritualität kein Weg vorbei. Andere Autoren setzen derzeit mit Rauhnacht-Büchern Akzente.

Ajahn Brahm (Foto: Wisdom Publications)

Er ist eine Instanz in Sachen Sinnsuche: Der in Australien lebende Mönch Ajahn Brahm hat sich für das Heyne-Imprint Lotos längst zum wichtigsten Autor entwickelt (s. Artikel aus den Jahren 2016 und 2018). Ein halbes Dutzend Titel mit buddhistischen Geschichten und Weisheiten liegen inzwischen von ihm vor, angeführt von den Longsellern „Die Kuh, die weinte“ (aktuell auf Rang 4 der Themenbestsellerliste Spiritualität) und „Der Elefant, der das Glück vergaß“ (Rang 1). Zuletzt erschien 2018 „Wie hilft der Bär beim Glücklichsein?“, jetzt versammelt der neue Band „Nur wer loslässt, kann auch fliegen“ inspirierende Anekdoten aus Brahms Leben. Die September-Novität platziert sich im Themen-Ranking auf Platz 7.

Neben den 3 Brahm-Titeln findet sich in den Top 15 der spirituellen Literatur aktuell eine weitere Häufung: 5 der Themenbestseller behandeln das Thema Rauhnächte (die Zeit zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar), zu dem im Herbst zahlreiche Neuerscheinungen auf den Markt kamen. Besonders gefragt sind die Titel der Engel-Expertin und Schirner-Autorin Jeanne Ruland, die bereits zahlreiche Rauhnacht-Titel veröffentlicht hat. Ihr neues „Visionsbuch für die Rauhnächte“ steigt auf Platz 11 ein.

Hier geht es zur Themenbestsellerliste Spiritualität (PLUS).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buddhistische und winterliche Lektüre sind gefragt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*