Berlin Story schließt ihre Ladengeschäfte

Zum Jahresende schließt die Berlin Story ihre drei Berliner Ladengeschäfte, darunter eine Buchhandlung. Der Berlin Story Verlag und der Berlin Story Bunker am Anhalter Bahnhof bleiben erhalten und sollen ausgebaut werden, teilt das Unternehmen mit.

Die genannten Gründe für die Schließung der stationären Läden in zentraler Lage Unter den Linden:

  • Ein „andauernder Umsatzeinbruch“ im Zuge der Bauarbeiten für die U-Bahn-Linie 5, die die (von Touristen hochfrequentierte) Flaniermeile in der Mitte Berlins in eine Baustelle verwandeln und wenig Aufenthaltsqualität vermitteln. Unmittelbar nach Beginn der Baustelle soll der Umsatz laut Berlin Story in allen drei Läden um 30% zurückgegangen sein.
  • Veränderte Einkaufsgewohnheiten der Kundschaft und Internetkonkurrenz.

Das erste Geschäft der Berlin Story hatte 1997 in der Hausnummer 40 eröffnet. Dort befinden sich heute die Buchhandlung und der Souvenirshop. Die Ladengeschäfte zogen mehrfach um; von 2000 bis 2004 zum Beispiel lag das Hauptgeschäft im Eckhaus Unter den Linden 10 – wo sich aktuell auch der dritte Laden befindet.

Der Ausverkauf soll an diesem Wochenende beginnen. Beim Berlin Story Verlag mit entsprechend ausgerichtetem Programmportfolio ändert sich nichts. Der Geschichtsbunker am Anhalter Bahnhof, in dem die Geschichte Berlins vom Anfang bis heute dokumentiert wird, soll ebenfalls erhalten bleiben.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Berlin Story schließt ihre Ladengeschäfte"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander: Umzug in Schwäbisch Gmünd vollzogen  …mehr
  • Der Übersetzer Hans-Christian Oeser empfiehlt einen Gedichtband  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten