buchreport

Amazon geht in den Nahkampf

Im Dezember 2012 landete Amazon in Brasilien. Doch erst über ein Jahr später macht der US-E-Commerce-Giant ernst.
Wie Carlo Carrenho von PublishNews Brazil schreibt, hat der brasilianische Amazon-Store bislang nur E-Books und Apps auf eigene Faust verkauft, die Kindle-Hardware wurde von Drittunternehmen (stationäre und Online-Firmen) angeboten. Das erste Jahr habe Amazon in einem niedrigen Gang absolviert, bilanzierte Brasiliens größte Wochenzeitung „Veja“. 
Doch wenige Tage nach dem Artikel habe Amazon angekündigt, künftig selbst Kindle-Geräte und Zubehör anzubieten, mit Hilfe eines eigenen Auslieferungs- und Logistik-Netzwerks. Bald könnten auch physische Bücher und andere Artikel über die brasilianischen Amazon-Lager verkauft werden, so Carrenho; es sei allerdings unklar, ob die Lager in Eigenregie oder von Dienstleistern betrieben werden. 
Laut „Veja“ habe Amazon gerade einmal 60.000 Kindle-Reader über die Dritthändler verkauft, immerhin aber einen Marktanteil von 40% mit den E-Books erzielt (woran Carrenho zweifelt).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Amazon geht in den Nahkampf"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Neuhaus, Nele
Ullstein
2
Adler-Olsen, Jussi
dtv
3
Fitzek, Sebastian
Droemer
5
Rossmann, Dirk; Hoppe, Ralf
Lübbe
22.11.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten