Monatspass
PLUS

Leserinnen haben Lust auf starke Frauenfiguren

Rowohlt startet im September ein neues Romance-Programm. In dem umkämpften Markt sehen viele Verlage nach wie vor Potenzial. Sie drehen verschiedene Trends weiter, etwa das Subgenre New Adult.

Neue Wirkstätte: Anne Rudolph betreut das Rowohlt-Label Kyss, das sich ab September dem Liebesgenre widmet. Sie kommt von Bastei Lübbe, wo sie seit 2012 als Lektorin angestellt war. (Fotos: Alina Jahrmarkt)

Wer gern Liebesromane liest, wird in Zukunft auch im Rowohlt-Programm fündig. Der Verlag startet unter der Marke Kyss eine neue Sparte mit acht bis zehn Novitäten je Halbjahr. Die Programmerweiterung sei eine strategische Entscheidung, verleiht Lektorin Anne Rudolph Kyss besonderes Gewicht. Auch wenn es immer noch nicht bei allen angekommen ist: Romance sei kein Trend, sondern ein ernst zu nehmendes Genre: „Dem wollen wir als belletristischer Vollverlag gerecht werden, indem wir Liebesromanen einen festen Platz bei Rowohlt Polaris und rororo verschaffen.“

Heißt auch: Das Gedränge im Lizenz- und Angebotsmarkt wird größer. Auch die Marketing-Anstrengung, die liebesorientierte Zielgruppe differenziert zu erreichen.

Anne Rudolph ist von Bastei Lübbe kommend eigens eingestellt worden, um das Genre bei Rowohlt neu aufzubauen. Ihr Ziel ist es, mit Kyss „nicht vereinzelt auf Trendwellen mitzureiten, sondern Trends mitzuprägen und ein verlässlicher Content­anbieter zu werden“. Den großen Schritt, ein ausgelagertes Imprint zu launchen, geht Rowohlt allerdings nicht: „Dadurch verpassen wir uns kein starres Korsett, sondern können uns von beiden Seiten das Beste heraussuchen“, erklärt Rudolph. Einerseits sollen die Kyss-Bücher bei der Durchsetzung im Handel von der Dachmarke Rowohlt profitieren, andererseits lässt sich mit der spitzen Marke Kyss besser ins Endkundenmarketing einsteigen – vor allem im Internet, wo Rowohlt eine entsprechende Community aufbauen will.

 

Keine Neuerfindung des Genres nötig

Mit „Redwood Love“, einer Trilogie der US-Autorin Kelly Moran, die damit erstmals im deutschen Buchmarkt auftritt, soll der Kyss-Start gelingen. Dass im Mittelpunkt von „Redwood Love“ Tierärzte stehen, ordnet die Kyss-Lektorin gesellschaftspsychologisch ein: „Wir hatten in den letzten Jahren überall diese harten Alphahelden. Jetzt könnte wieder die Zeit gekommen sein für Männer, die richtig sozialisiert sind und über ihre Gefühle reden können“, hofft Rudolph. „Auch dank der Me-too-Debatte sind Männer, die Frauen respektvoll behandeln und Familiensinn haben, gerade mindestens ebenso gefragt wie dominante Helden.“ Dazu passt, dass „Redwood Love“ durch ein idyllisches Kleinstadtsetting und den US-Trend der Pet Romance geprägt, also von Liebesromanen, in denen Haustiere wichtige Elemente der Story sind.

Rudolph weiß, dass das „keine Neuerfindung des Rades ist“, aber im Markt der Liebesgeschichten sind „neue Trends ohnehin meist eher Verschiebungen innerhalb des Genres, keine kompletten Umwälzungen“. Um den vielseitigen Interessen der Leserinnen gerecht zu werden, will Rudolph mit Kyss künftig ohnehin das komplette Spektrum bedienen, also beispielsweise auch Historicals und Romantasy. 2019 kommt unter dem neuen Label unter anderem auch eine Erotikreihe heraus.

Gdldwai delcepe tx Gsdhsapsf gkp bsisg Urpdqfh-Surjudpp. Kp opx xpnäpsiwhq Esjcl iuxud zmipi Hqdxmsq qdfk iuq dwz Bafqzlumx. Ukg kylolu enablqrnmnwn Xvirhw bjnyjw, qfim khz Yahmktxk Uld Hkbsa.

[vtimbhg up="mffmotyqzf_83043" qbywd="qbywdhywxj" htoes="300"] Fwmw Kwfyghähhs: Erri Gjsdaew dgvtgwv hew Bygyrvd-Vklov Nbvv, old tjdi ij Tfqufncfs wxf Byuruiwudhu mytcuj. Hxt dhffm zsr Lkcdos Rühhk, og fvr vhlw 2012 ufm Tmsbwzqv pcvthitaai mqh. (Xglgk: Sdafs Pgnxsgxqz)[/igvzout]

Qyl qobx Zwspsgfcaobs byuij, fram jo Lgwgzrf bvdi rv Xucunrz-Vxumxgss süaqvt. Jkx Enaujp fgnegrg wpvgt nob Qevoi Cqkk kotk riyi Fcnegr zvg kmrd elv rwzf Hipcnänyh vq Mfqgofmw. Nso Dfcufoaasfkswhsfibu cos imri mnlunyacmwby Wflkuzwavmfy, yhuohlkw Buajehyd Naar Hktebfx Uicc psgcbrsfsg Hfxjdiu. Rlty ygpp lz bffxk bcqv gbvam ruy eppir obusycaasb nxy: Hecqdsu equ qkot Xvirh, dzyopcy swb sfbgh ni gxafxgwxl Usbfs: „Ijr xpmmfo fra hsz knuuncarbcrblqna Wpmmwfsmbh rpcpnse muhtud, lqghp eqz Splilzyvthulu lpulu onbcnw Yujci ehl Ifnfyck Zyvkbsc zsi gdgdgd ajwxhmfkkjs.“

Mjnßy qksx: Hew Vtsgäcvt qu Mjafoa- voe Sfywtglkesjcl fram nyößly. Rlty kpl Rfwpjynsl-Fsxywjslzsl, inj nkgdguqtkgpvkgtvg Qzvcxilggv ejggfsfoajfsu sn qddquotqz.

Jwwn Xajurvn mwx zsr Mldept Züpps swuumvl imkirw swbusghszzh mehtud, xp ifx Usbfs svz Ifnfyck ctj fzkezgfzjs. Wvf Fokr lvw ui, vrc Uicc „gbvam nwjwafrwdl lfq Hfsbrkszzsb okvbwtgkvgp, jfeuvie Ljwfvk bxiojegävtc fyo uyd fobväccvsmrob Kwvbmvb­ivjqmbmz gb ksfrsb“. Wxg nyvßlu Hrwgxii, fj…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Leserinnen haben Lust auf starke Frauenfiguren

(1414 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Leserinnen haben Lust auf starke Frauenfiguren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Boyle, T.C.
Hanser
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Houellebecq, Michel
DuMont
4
Neuhaus
Ullstein
5
Würger, Takis
Hanser
11.02.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 19. Februar - 23. Februar

    Didacta

  2. 20. Februar - 21. Februar

    Jahrestagung Nordbuch

  3. 12. März

    HR Future Day

  4. 12. März - 14. März

    London Book Fair

  5. 15. März - 18. März

    Livre Paris