PLUS

Wissenschaftsverlage am Wendepunkt

Fünf Faktoren gefährden das profitable Geschäft der wissenschaftlichen Fachverlage. Eine Industrieanalyse von Prof. Dr. Michel Clement, Universität Hamburg, Institut für Marketing Wissenschaftliche Fachverlage wie z. B. Elsevier haben im Zeitschriftensegment ein nahezu perfektes Geschäftsmodell mit herausragender Rendite aufgebaut. So berichtet die Elsevier-Mutter RELX Group für das Geschäftssegment „Scientific, Technical & Medical“ für das Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 2,32 Mrd Pfund (GBP) u…

Fünf Faktoren gefährden das profitable Geschäft der wissenschaftlichen Fachverlage. Eine Industrieanalyse von Prof. Dr. Michel Clement, Universität Hamburg, Institut für Marketing

Die Industrieanalyse – im buchreport.magazin 5/2017

Das buchreport.magazin steht für Abonnenten von buchreport.digital im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.


Wissenschaftliche Fachverlage wie z. B. Elsevier haben im Zeitschriftensegment ein nahezu perfektes Geschäftsmodell mit herausragender Rendite aufgebaut. So berichtet die Elsevier-Mutter RELX Group für das Geschäftssegment „Scientific, Technical & Medical“ für das Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 2,32 Mrd Pfund (GBP) und einem adjustierten operativen Gewinn von 853 Mio Pfund – das entspricht einer Rendite von 36,7%.
Die Grundlage des Profits ist ein ausgegliederter kostengünstiger Produktionsprozess bei gleichzeitig sehr hoher Zahlungsbereitschaft der Abnehmer. Die Besonderheit dabei ist, dass die Produzenten auch die Kunden sind. So erstellen Wissenschaftler in der Regel unentgeltlich Inhalte, sichern durch ein umfangreiches wissenschaftliches Begutachtungsverfahren („peer review“) die Qualität, um diese Inhalte dann zu hohen Preisen für die eigenen Bibliotheken zu abonnieren. Ein derartig hoch profitables Geschäftsmodell nachhaltig zu etablieren, ist ein großer Erfolg der Fachverlage.
Allerdings ist davon auszugehen, dass diese Margen in der digitalisierten und vernetzten Zukunft aufgrund von 5 Faktoren erheblich unter Druck geraten werden.

Faktor 1:
Wissenschaftliche Fachverlage haben in der dig…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Jetzt freischalten, später zahlen

Diesen Beitrag
Wissenschaftsverlage am Wendepunkt

(2121 Wörter)

0,99
EUR
Sie nutzen die Inhalte sofort. Erst wenn Sie Inhalte im Wert von 5 Euro angesammelt haben, bezahlen Sie.
Mehr dazu hier.
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wissenschaftsverlage am Wendepunkt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Zeh, Juli
Luchterhand
3
Seethaler, Robert
Hanser, Berlin
4
Leo, Maxim; Gutsch, Jochen
Ullstein
5
Vermes, Timur
Eichborn
17.09.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 12. September - 15. Oktober

    Harbour Front Literaturfestival 2018

  2. 25. September - 26. September

    EHI Marketing Forum 2018

  3. 26. September - 27. September

    Österreichische Medientage 2018

  4. 2. Oktober - 4. Oktober

    Digital Book World

  5. 4. Oktober - 6. Oktober

    InsightsX