Starke Marke, große Produktfamilie: 50 Jahre »Lustiges Taschenbuch«

Für den Comicverlag Egmont Ehapa ist das „Lustige Taschenbuch“ seit 50 Jahren eine wichtige Marke, die ab dem 7. November auch in einem Pop-up-Store in Berlin inszeniert werden soll. Ein Blick auf das Titelspektrum und die Marktbedeutung anlässlich des Jubiläums. Der folgende Artikel ist zuerst im buchreport.extra Comic & Manga erschienen.

Große Produktfamilie: Über 70 „LTB“-Novitäten kommen 2017 in den Handel, unter anderem der 500. Band der Standardreihe, in der alle vier Wochen ein neuer Titel erscheint. Die Taschenbücher haben meist einen Umfang von 256 Seiten und kosten 5,99 Euro (Foto: buchreport).

Donald und Daisy, Micky und Minnie, Dagobert, Goofy und die Panzerknacker gehören seit jeher ins Portfolio von Egmont Ehapa. Als der deutsche Verlagsableger der dänischen Mediengruppe 1951 gegründet wurde, verfügte Egmont bereits über die Rechte an Disney-Comics und brachte diese nun auch auf den deutschen Markt. Um längere Geschichten erzählen zu können und die Comics in Buchform zu vermarkten, kreierte der Verlag vor 50 Jahren das „Lustige Taschenbuch“ („LTB“). Seither sind fast 500 Bände erschienen, zu denen zahlreiche Neuauflagen und Nebenreihen hinzukommen.

Das buchreport.extra Comic & Manga steht für Abonnenten von buchreport.digital im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

So sind für 2017 über 70 Novitäten zu verschiedenen Themenkreisen geplant. Das Pricing der einzelnen Titel richtet sich nach dem Format, dem Heftumfang und der Produktausstattung. Von allen Ausgaben zusammen werden jährlich inzwischen rund 5 Mio Bücher verkauft. Das Programm ist im Rahmen der bewährten Comic-Welt denkbar breit. Eine Auswahl:

  • Es gibt Reihen zu bestimmten Themen wie „Fantasy“, „History“ oder „Royal“.
  • Ausgaben wie die „Maus-Edition“ oder „Entenhausens Unterwelt“ fokussieren auf einen bestimmten Figurenkreis.
  • Regelmäßig erscheinen saisonbezogene Bände, zum Beispiel vor Weihnachten.
  • Mit den „Mini Pocket“-Bänden wird ein kleineres Format angeboten.
  • Als Exoten sind unter anderem ein Mundarttitel und ein Malbuch im Programm.

Der fiktive Mikrokosmos Entenhausen findet sich darüber hinaus in vielen Titeln des Schwester-Imprints Egmont Comic Collection wieder, allen voran den „Entho­logien“ (je 15 Euro). Außerdem erscheinen sogenannte „Buchparodien“, bei denen bekannte Buchformate als beispielsweise „Das große Entenbuch der Rekorde“ oder „11 1/2 Orte, die Ente gesehen haben muss“ neuinterpretiert werden.

 

Präsenz im Internet und im Handel

Der LTB Pop-Up-Store in den Berliner Hackeschen Höfen: Neben Büchern und Merchandise-Artikeln sollen auch eine Ausstellung zur Geschichte der Reihe und Zeichenstunden der Comic-Künstler Besucher anlocken (Foto: Egmont Ehapa Media).

Zum 50-jährigen Jubiläum des „Lustigen Taschenbuchs“ erscheinen verschiedene Sonderausgaben, unter anderem eine Fan- und eine Nostalgie-Edition sowie ein Coffeetable Book. Geplant ist zudem, einen Pop-up-Store zu eröffnen, um das Jubiläum in Szene zu setzen. Ein wichtiges Marketinginstrument, das im Jubiläumsjahr für Aufmerksamkeit sorgen soll, sind die Online-Aktivitäten von Egmont Ehapa. Insbesondere die Social-­Media-Kanäle sind für die Zielgruppenansprache inzwischen unerlässlich.

Neben Online-PR und Printwerbung ist vor allem die Präsenz im stationären Handel ausschlaggebend für den Absatz der Comic-Bände. Das „LTB“ ist ein originäres Kiosk-Produkt, wird inzwischen aber über diverse Vertriebswege verkauft – auch den Buchhandel. Filialist Thalia erklärt, das „LTB“ sei in seinem Sortiment regelmäßig vertreten, auch in Form von Sammelbänden und Sondereditionen. Die Nachfrage sei stabil: „Wir beobachten ein konstantes Interesse unserer Kunden an dieser Reihe.“

Für den zeitschriftenaffineren Bahnhofsbuchhandel bekundet Christian Behr, Director Sales von Egmont Ehapa, ein ste­tiges Plus: „Dort werden Jahr für Jahr Zuwachsraten verzeichnet.“

Lisa Maria Neis neis@buchreport.de

»Für einen Sammler ist jeder Band ein Evergreen«

Christian Behr (Egmont Ehapa) über das Geschäft mit dem »LTB«

Christian Behr (Foto: privat)

Als Ehapas Director Sales verantwortet Christian Behr die Bücher der populären Comic-Marke. 

Wie sieht die Zielgruppe aus?

Die Leser wachsen von jung auf mit. Der überwiegende Teil sammelt unsere Produkte über viele Jahre hinweg. Das jährlich wechselnde Buchrückenmotiv gibt dazu einen großen Anreiz. Die Zielgruppe ist überwiegend männlich, wenngleich wir immerhin auch zu 20% Frauen erreichen.

Wie hat sich die Nachfrage zuletzt entwickelt?

Während sich der Negativtrend im Magazinmarkt in den letzten Jahren verstärkt fortsetzt, schaffen wir es mit der „LTB“-Range seit dem Jahr 2005, den Verkaufspreisumsatz stabil zu halten. Rückläufige Absätze wurden primär durch neue Produkte wie „LTB Ostern“, „LTB Halloween“ oder „LTB Royal“ kompensiert.

Welche Lebensdauer haben die Bände?

Für einen Sammler ist jeder Band ein Evergreen. Wir versuchen weitestgehend, die Bände lieferbar zu halten, aber das ist durch die Nachfrage bestimmt. Insgesamt ist unsere Backlist in großer Breite verfügbar – und wenn die Nachfrage nach ausverkauften Titeln anhält, drucken wir diese auch nach.

Gibt es „LTB“-Preisaktionen im Handel?

Nein. Auch das „LTB“ unterliegt der Buchpreisbindung und Sie werden unsere Produkte niemals als Sonderposten oder als reduzierte Aktionsware im Handel vorfinden.

Wie haben sich die Vertriebswege zuletzt ausdifferenziert?

Die mit Abstand wichtigsten Absatzkanäle sind das Pressegrosso und der Bahnhofsbuchhandel. Daran hat sich nichts geändert und wird sich auch nichts ändern. Der Online-Verkauf erzielt einen kleinen einstelligen Prozentanteil, wobei das Kuchenstück langsam größer wird.

Wie steht es um den Absatzkanal Buchhandel?

Der Umsatz im Buchhandel zeigt erfreuliche Zuwachs­raten, hat aus meiner Sicht aber noch viel Potenzial, ins­besondere im fragmentierten Buchhandel.

Welche Leser erreichen Sie dort?

Grundsätzlich die gleichen wie über die anderen Vertriebskanäle. Allerdings tummeln sich im Buchhandel mehr Sammler, die das Besondere suchen.

Welche Ausgaben kommen diesem Wunsch entgegen?

Auf den Buchhandel zugeschnitten, wenn auch nicht exklusiv, sind unsere Sammelboxen, die vier bis fünf Bände aus diversen Reihen beinhalten und in einer Preisrange von 35 bis 60 Euro liegen. Darüber hinaus punkten wir mit Büchern in der Preisklasse 8 Euro plus. Das Markenzeichen dieser Bände ist eine besondere Veredelung oder Produktausstattung.

Was für ein Umfeld wünschen Sie sich für die „LTB“- Bände im Sortiment?

Unsere „Lustigen Taschenbücher“ gehören natürlich in den Comic-Bereich. Wir haben aber auch schon, zum Beispiel bei Press & Books im Hamburger Hauptbahnhof, erfolgreiche Modelle in Verbundplatzierungen umgesetzt. Dort wurden Magazine mit Büchern und Comics gemeinsam platziert.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Starke Marke, große Produktfamilie: 50 Jahre »Lustiges Taschenbuch«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 17. November

      Bundesweiter Vorlesetag

    3. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis