Trubel um den Primus

Das neue Jahr hat zumindest aus Sicht von Barnes & Noble so begonnen, wie das alte zu Ende gegangen ist: Mit heftigen Spekulationen über die Zukunft des größten US-Buchfilialisten. Dass CEO Ron Boire doch einigermaßen gut schlafen kann, liegt an der New Yorker Börse, die sich am Montag überraschend auf die Seite des Unternehmens geschlagen hat.

Während seit dem Jahreswechsel Meldungen in New York die Runde machen, dass der größte Buchfilialist der USA angeblich mehr als die Hälfte seines Filialnetzes zur Disposition gestellt hat, brachte die Wall Street am Montag dringend nötige Ruhe in die Diskussion: Am ersten Handelstag im neuen Jahr stieg der Aktienkurs unerwartet um mehr als 5% auf 9,18 Dollar.

Zuvor hatte Barnes & Nobles Sprecherin Mary Ellen Keating völlig untypisch mit der Tradition gebrochen, Medienspekulationen nicht zu kommentieren. Statt der kolportierten möglichen 442 Ladenschließungen ab April 2016 seien Mietverträge an 442 Standorten verlängert worden, berichtet CBS. Dazu passt, dass CEO Boire kurz vor Weihnachten angekündigt hatte, in diesem Jahr höchstens 10 statt der ursprünglich geplanten 13 Filialen schließen zu wollen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Trubel um den Primus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Ferrante, Elena
Suhrkamp
21.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften