Urlauber sind Printfreunde

Fast jeder Urlauber schätzt nach wie vor Reiseinformationen auf Papier. Das ist der Befund einer aktuellen Studie des Kameraherstellers Canon. Demnach drucken 93% der europäischen Urlauber ihre Reiseunterlagen aus – während sie zugleich stark aufs Internet setzen: 

  • 92% recherchieren ihre Ferienreisen online,
  • 82% buchen Unterkünfte im Internet,
  • 77% nehmen Reisebuchungen online vor.

Als Grund für das Mitführen von Print-Informationen geben drei Viertel der befragten Deutschen an, sicherheitshalber einen Ausdruck anzufertigen, um im Fall von technischen Problemen oder Unklarheiten über einen physischen Beleg zu verfügen.

Folgende Informationen wollen die Urlauber nach eigenen Angaben immer griffbereit haben:

  • die Adresse des Reiseziels (67%),
  • eine Karte des Zielorts (51%),
  • die Wegbeschreibung zur Unterkunft (42%),
  • die Wegbeschreibung zur Unterkunft mit öffentlichen Verkehrsmitteln (31%),
  • wichtige örtliche Adressen und Telefonnummern (28%).
Fabian van Hoegee, Marketing Director bei Canon Deutschland, sieht für die Reiseveranstalter und -vermittler noch einiges Potenzial: „Die Botschaft an die Unternehmen ist deutlich; gedruckte Reiseunterlagen sind immer noch unglaublich wichtig für Urlauber. Die Informationen, die sie enthalten, könnten jedoch weitaus nützlicher sein. Statt nur Einzelheiten zur Buchung oder Banner-Werbung zu enthalten, können die Unterlagen den Kunden alle Informationen bereitstellen, die sie tatsächlich verfügbar haben wollen – und das leicht ausdruckbar auf anwenderfreundliche Art und Weise.“

Darüber hinaus bestehe die Möglichkeit, die Vorteile des Internets mit der Zuverlässigkeit von gedruckten Dokumenten zu verbinden: „So lassen sich auswählbare oder individuell anpassbare Online-Dokumente verwenden, die den Kunden erlauben, zu drucken was für sie relevant ist.“

Kommentare

1 Kommentar zu "Urlauber sind Printfreunde"

  1. franz wanner | 23. Juli 2015 um 9:56 | Antworten

    zwei Dinge sind entscheidend:
    1. Die Garantie der Verfügbarkeit (ohne Selbstverschulden)

    2. Die menschliche Wahrnehmungsfähigkeit (z.B. optisches Gedächtnis
    bei 1. sichert die Komplexität des “comfortablen” Systems hinreichend Störmöglichkeiten, um das Abhängigkeitsempfinden des Users aufzublähen
    bei 2. ist der Überblick und die “Erinnerung” daran unverändert dinglich, bei der digitalen Darstellung immer recherchepflichtig.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018