Kanada, bitte übernehmen

Kurz nach dem angekündigten Abschied der britischen Supermarktkette Tesco aus dem Ebook-Handel wurde für den Ebook-Shop ein Käufer gefunden. Der kanadische Ebook-Spezialist Kobo übernimmt die Kunden.
Wie berichtet, gibt Tesco seinen Ebook-Shop Blinkbox zum 28. Februar 2015 auf. Die Kunden werden jetzt aufgerufen, ihre Daten an Kobo zu übertragen und Inhalte künftig über den Shop der Rakuten-Tochter zu kaufen.
Es ist nicht das erste Mal, dass Kobo die Kunden eines anderen Unternehmens übernimmt. Vor einem Jahr haben die Kanadier die Kunden von Sony integriert, nachdem der Elektronikriese seinen Reader Store aufgegeben hat.
Tesco hatte das Ebook-Geschäft 2012 noch unter dem Namen Mobcast für rund 7 Mio Dollar gekauft. Die Plattform war ursprünglich 2007, im Kindle-Startjahr, von Tony Lynch und Bestsellerautor Andy McNab gegründet worden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kanada, bitte übernehmen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis