Digitale Lücke geschlossen

Der vom Schriftstellerverband VS und dem Börsenverein ausgehandelte neue Normvertrag (kürzlich exklusiv von buchreport vermeldet) ist von der Arbeitsgemeinschaft der Publikumsverlage durchgewinkt worden. Zuvor hatte auch die Honorarkommission des VS grünes Licht gegeben.
Die größte Neuerung betrifft Regelungen über E-Book-Rechte. Gemäß der von beiden Verbänden ausgearbeiteten Leitlinie für Verlagsverträge kann der Autor vom Vertrag zurücktreten, falls die E-Book-Verkäufe in zwei aufeinanderfolgenden Jahren eine bestimmte, vorher bei Vertragsabschluss ausgehandelte Grenze unterschreiten.
Bei gedruckten Büchern konnte der Autor in der Vergangenheit von dem Vertrag nur zurücktreten, wenn das Print-Buch dauerhaft nicht mehr lieferbar war – fürs (ohne Lagerkosten auf ewig lieferbare) E-Book wurde diese Frage im alten Normvertrag aus dem Jahr 1999 nicht behandelt. 
Die Schriftsteller hätten in den Normvertrag gerne die Empfehlung hineingeschrieben, dass E-Book-Rechte grundsätzlich befristet erteilt werden. Bei den Verlegern stieß er damit allerdings auf energischen Widerstand. 
Außerdem enthält der neue Normvertrag jetzt auch das Merchandisingrecht: Falls Verlage erfolgreich Schadensersatzansprüche gegen Dritte geltend machen können, werden Autoren daran künftig beteiligt.
Die Einigung zeige exemplarisch, „wie effizient gemeinsame Verhandlungen sind, wenn sie nicht über den Umweg von Gesetzesnovellen mit anschließenden Musterprozessen erfolgen“, lobt Matthias Ulmer, Vorsitzender des Verleger-Ausschusses im Börsenverein, den Dialog mit dem VS.
VS-Chef Imre Török meint, die „Vielfalt neuer Möglichkeiten, die Internet und Digitalisierung den Autoren eröffnen, aber auch die Gefährdung des Urheberrechts legen es nahe, dass Worturheber und Verleger mehr denn je ihre Interessen koordinieren.“
An den Gesprächen über den Normvertrag nahmen teil: Renate Reichstein (AVJ), Aneta Pacura (Random House), Cordula Proescher (Rowohlt), Reimer Ochs (S.Fischer), Susanne Barwick (Börsenverein) und Rolf Nüthen (Börsenverein), für den VS Volker Degner, Gerlinde Schermer-Rauwolf, Imre Török, Heinrich Bleicher-Nagelsmann, Wolfgang Schimmel und Reimer Eilers.

Kommentare

1 Kommentar zu "Digitale Lücke geschlossen"

  1. Susanne Gerdom | 23. Januar 2014 um 22:43 | Antworten

    … und wenn ihr jetzt noch korrekt “durchgewinkt” schreibt, dann haben wir es ….^^
    (“Er hat mir fröhlich zugewunken und ist dann um die Ecke gehunken.”)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Leipziger Messe-Tagung: Die (technische) Zukunft des Marketings  …mehr
  • Innovation: »Nicht nur auf das Silicon Valley schauen«  …mehr
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    19.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten