Zu neuen Aufgaben und zur Suche nach neuen Köpfen siehe den buchreport-Stellenmarkt

Armin Gontermann gestorben

Völlig unerwartet ist Armin Gontermann (Foto), ehemaliger Verlagsleiter bei Ullstein und Übersetzer bekannter Romane, am vergangenen Donnerstag im Alter von 55 Jahren gestorben. Während eines Kurzurlaubs in Frankreich erlag er einem Herzversagen, heißt es in der Meldung.
Nach seinem Anglistikstudium in Siegen arbeitete Gontermann zunächst als Medienreferent im Kölner Amerikahaus. Seinen Eintritt in die Verlagsbranche begann er als Lektor beim Verlag Bastei Lübbe. Nach Stationen bei Naumann & Göbel, Econ bzw. Econ-List wurde er Verlagsleiter bei Ullstein, zunächst in München, dann in Berlin.
2007 machte er sich in München selbständig und gründete eine Autoren- und Verlagsagentur, die er (als Co-Agent der Agentur Schlück) in Köln fortführte. Außerdem hat er als Übersetzer zahlreiche Romane aus dem Englischen übertragen, u.a. Werke von Tom Rob Smith („Kind 44“), Stuart Neville („Racheengel“) und Emma Donoghue („Raum“).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Armin Gontermann gestorben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften