Präferenz fürs Stationäre schwindet

Das Allensbach-Institut für Demoskopie nimmt mit der „ACTA“-Studie den Strukturwandel im Handel stärker in den Blick. Am Beispiel des Buchmarkts zeigen die Statistiker, wie stark die Präferenzen für bestimmte Kaufkanäle nach Alter differenzieren (hier die komplette Studie zum Thema).
Insbesondere der E-Commerce, den der Einzelhandelsverband HDE auf einen Umsatz von fast 30 Mrd Euro in diesem Jahr taxiert (+13%), setzt dem stationären Handel laut Allensbach zu. Dies illustrieren die Allensbacher mit der Statistik zur Quote der Onlinekäufer: 
  • Der Anteil sei unter den 14- bis 64-Jährigen seit 2011 noch einmal deutlich um 5 Prozentpunkte auf 74% gestiegen.
  • Gleiches gilt für den Anteil der intensiven Online-Käufer (mindestens 10 Transaktionen pro Jahr): plus 4 Prozentpunkte auf 21%.
Die Entwicklung erscheint umso dynamischer mit Blick auf die Altersstruktur:
  • In der gesamten Bevölkerung dominiert der traditionelle Handelskäufer, der nicht gerne im Netz einkauft (52%), während die „selektiven Online-Shopper“ (31%) und „begeisterten Online-Shopper“ (11%) in der Minderheit sind.
  • Bei den Unter-30-Jährigen sind dagegen die selektiven (52%) und begeisterten Online-Shopper (20%) deutlich in der Überzahl.
Diesen Trend beleuchtet die ACTA-Studie auf dem Buchmarkt:
  • In der Gesamtbevölkerung liegt die Quote der stationären Buchhandels-Fans bei 65% (vs. 26%, die in der Regel im Netz Bücher kaufen).
  • Bei den 16- 29-Jährigen ist die Präferenz jedoch beinahe ausgeglichen (stationär 47%, Internet 44%).
  • 60% der Käufer unter 30 Jahren sagen bereits, dass man Bücher genauso gut oder besser im Netz kaufen kann (vs. 38%, die den stationären Handel bevorzugen).
Die sich verschiebenden Digital/Stationär-Präferenzen zeichnet Allensbach auch beim elektronischen Lesen nach: Während jeder zweite Deutsche per se lieber auf Papier und nur jeder Vierte am Bildschirm genauso gerne wie auf Papier liest, sagen 41% der Unter-19-Jährigen: „genauso gerne am Bildschirm“.
Auch den E-Book-Boom untersuchen die Statistiker:  Unter den „ausgesprochen Buchinteressierten“ gebe es 28%, die bereits einen E-Reader oder ein Tablet nutzten oder zumindest die Anschaffung planten – ein Zuwachs von 86% gegenüber dem Vorjahr.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Präferenz fürs Stationäre schwindet"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Hjorth, Michael; Rosenfeldt, Hans
Wunderlich
2
Link, Charlotte
Blanvalet
3
George, Elizabeth
Goldmann
4
Korn, Carmen
Kindler
5
Mahlke, Inger-Maria
Rowohlt
15.10.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Oktober - 24. Oktober

    Neocom 2018

  2. 24. Oktober - 26. Oktober

    Medientage München 2018

  3. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  4. 5. November - 6. November

    VDZ: Publishers‘ Summit 2018

  5. 6. November

    Kindermedienkongress