buchreport

Wittwer Bahnhofsbuchhandlungen an Valora

Bahnhofsbuchhandelsmarktführer Valora hat eine weitere Lücke in seinem Filialnetz geschlosssen. Die Stuttgarter Buchhandelsgruppe Wittwer gibt ihren Geschäftsbereich Bahnhofsbuchandel an Valora Retail ab und konzentriert sich auf den Sortimentsbuchhandel. Dort ist Wittwer in Stuttgart Marktführer, muss sich aber seit Oktober mit einer großen Hugendubel-Filiale auseinandersetzen. 

Wittwer ist ein Stuttgarter Traditionsunternehmen:

  • 1867 gegründet, ist die Buchhandlung Wittwer mit dem Stammhaus in der Stuttgarter Königstraße heute eine der großen Buchhandlungen in Deutschland.
  • 1878 begann der Firmengründer Konrad Wittwer neben dem Buchhandelsgeschäft auch mit dem Verkauf von Büchern und Presseerzeugnissen im Stuttgarter Hauptbahnhof.

Im 130. Jahr seines Bestehens im Familienbesitz haben sich die Eigentümer entschlossen, den Geschäftsbereich Bahnhofsbuchhandlungen von Wittwer zum Jahreswechsel auf die Valora Retail in Hamburg zu übertragen. Verkauft wurden sämtliche Geschäftsanteile der Gesellschaft Konrad Wittwer GmbH Bahnhofsbuchhandlungen. Der Verkauf muss noch vom Bundeskartellamt genehmigt werden.

Vom Verkauf betroffen sind 178 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für sie ändert sich laut einer Presseerklärung durch den Verkauf nichts, sämtliche arbeitsvertraglichen Rechte und Pflichten bestehen unverändert fort.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wittwer Bahnhofsbuchhandlungen an Valora"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten