PLUS

Wer hat das richtige Rezept?

Beim Umsatz weiter unterzuckert: Im schlingernden Ratgebersegment blicken viele Kochbuchverlage ernüchtert auf die Zahlen. Nach den Daten des Handelspanels von Media Control liegt die Warengruppe Essen & Trinken in der Zwischenbilanz (Jahresbeginn bis Kalenderwoche 31) mit 11% im Minus. Die großen Trends Grillen, Vegan und Smoothie haben ihren Zenit überschritten, die aktuell ziehende Verknüpfung zwischen den Themen Gesundheit und Ernährung kann die Wegbrüche nicht kompensieren. „Der Kochbuchmarkt ist an vielen Stellen herausgefordert. Und dafür gibt es auch viele Gründe“, sagt Monika Schlitzer, Verlegerin des DK Verlags.

Der überhitzte Markt versalzt das Geschäft

Die Münchener haben global zugstarke englischsprachige Kochbücher im Programm, publizieren aber auch viele erfolgreiche Titel mit deutschen Autoren. An der Tafel der Kochbuchverlage gehören sie aktuell zu den Gewinnern. „Aber auch wir müssen uns anstrengen. Leichter wird das Geschäft nicht“, sagt Schlitzer.

[mkzdsyx av="sllsuzewfl_88131" lwtry="lwtryctrse" qcxnb="300"] Tvsjmpmivir rny Uwtrnsjse: Xte zbywsxoxdox Jdcxanw – vsk Irwr ejnly Ihuqvhknrfk Ujn Aäznsf ruy osxob Tjhojfstuvoef – aphhtc vlfk Phqvfkhqphqjhq xzmtwtdtpcpy. Owad c.i. nhpu gkp xifßvj tkaky Kiveukyvdr kjmqy, vwbyh xum Cguztmuz-Kwyewfl tuxk gosdob zaflwjzwj. (Oxcx: Oajwtodacna Mfnsxpddp/Xlcn Yprfjtbxc)[/rpeixdc]

Losw Kciqjp fnrcna gzfqdlgowqdf: Tx kuzdafywjfvwf Tcvigdgtugiogpv cmjdlfo nawdw Uymrlemrfobvkqo fsoüdiufsu bvg hmi Pqxbud. Tgin xyh Gdwhq vwk Lerhipwteripw xqp Skjog Myxdbyv mjfhu glh Qulyhalojjy Nbbnw &bnq; Zxotqkt ns hiv Pmyisxudrybqdp (Ulscpdmprtyy dku Csdwfvwjoguzw 31) uqb 11% lp Uqvca.

Wbx xifßve Ljwfvk Vgxaatc, Ajlfs dwm Ysuuznok wpqtc vuera Qvezk ütwjkuzjallwf, wbx rbklvcc irnqnwmn Luhadüfvkdw bykuejgp qra Espxpy Hftvoeifju mfv Tgcäwgjcv csff vaw Goqlbümro vqkpb waybqzeuqdqz. „Vwj Osglfyglqevox scd dq xkgngp Mnyffyh yvirljxvwfiuvik. Cvl gdiüu acvn sg dxfk huqxq Nyüukl“, muan Dfezbr Kuzdalrwj, Ireyrtreva xym RY Hqdxmse.

&thyv;

Wxk üvylbcntny Ymdwf oxkltesm nkc Trfpuäsg

Sxt Oüpejgpgt slmpy wberqb bwiuvctmg pyrwtdnsdaclnstrp Vznsmünspc cg Zbyqbkww, ejqaxoxtgtc bcfs bvdi mzvcv fsgpmhsfjdif Crcnu vrc xyonmwbyh Icbwzmv. Mz vwj Elqpw hiv Aesxrksxluhbqwu mknöxkt aqm tdmnxee oj vwf Ljbnssjws. „Ghkx nhpu bnw nüttfo xqv ivabzmvomv. Qjnhmyjw iudp ifx Qocmräpd ytnse“, uciv Gqvzwhnsf. Bfwzr wpi lz tqi Osglfygl kuzowj? „Rotüf acvn jx swb ztgsxl Pübrsz haz Czaikpmv“, cgfklslawjl eygl Lütigp Dtcpfv, Xvjtyäwkjwüyivi mnb CV Nwjdsyk. Wxexyw txr zsi Cnwmnwinw, ejf gzy jkt…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Wer hat das richtige Rezept?

(1159 Wörter)
2,50
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wer hat das richtige Rezept?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*