Seemann Henschel: Mit Kunst auf Kurs

Als Annika Bach 2014 als Programmleiterin bei Seemann Henschel anfing, war es bereits ausgemacht, dass sie in ein paar Jahren die verlegerische Verantwortung von ihrem Vater übernehmen würde. Jürgen A. Bach hatte die Verlagsgruppe 2003 zusammen mit Bernd Kolf in Leipzig aus der Taufe gehoben und darunter traditionsreiche Verlage wie E. A. Seemann, Henschel und Koehler & Amelang sowie den Regionalbuchverlag Edition Leipzig versammelt. Dann kam die Insolvenz: Die Rückzahlungsforderungen der VG Bildkunst und der VG Wort, aber auch strukturelle Veränderungen im Buchmarkt zwangen das Unternehmen Anfang 2017 in die Knie.

Dass der Staffelstab wenig später dennoch erfolgreich übergeben werden konnte, ist Michael Kölmel und seiner Frau Doris Apell-Kölmel zu verdanken: Der Medien­unternehmer, der 2006 bereits den Buchversender Zweitausendeins vor der Pleite bewahrt hatte, und die promovierte Kunsthistorikerin haben Seemann Henschel im Oktober 2017 übernommen. Sein Engagement begründet Kölmel mit dem „hohen Renommee“ der Verlagsgruppe: „Die Programme mit ihrer starken Backlist sind für die kulturelle Vielfalt der deutschsprachigen Bücherproduktion von Bedeutung.“

Um wieder Segel setzen zu können, wurde die Kostenschraube an verschiedenen Stellen angezogen:

  • Die Verlagsgruppe hat den alten Firmensitz im Leipziger Haus des Buches verlassen und firmiert jetzt unter dem Signet E.A. Seemann Henschel am Zweitausendeins-Sitz in der Karl-Tauchnitz-Straße 6.
  • Die Herstellung ist an einen externen Dienstleister übergeben worden.
  • Anders als ursprünglich angekündigt, werden die Imprints Edition Leipzig sowie Koehler & Amelang nicht fortgeführt.
  • In der Folge wurden zwei Stellen nicht mehr besetzt (Herstellung, Programm).
  • Nicht zuletzt bedeutet auch der Wegfall der verlegerischen Doppelspitze eine finanzielle Erleichterung.

Geschäftsführerin Annika Bach – neben den Kölmels ebenfalls Gesellschafterin der Verlagsgruppe – bilanziert im Interview das erste Jahr nach dem Neustart und beleuchtet die Herausforderungen im schwieriger werdenden Kunstbuchmarkt.

[igvzout cx="unnuwbgyhn_93927" jurpw="jurpwarpqc" eqlbp="300"] Mxe Enaunpnarw tf Admna: Cppkmc Srty yrk ty Gjwqns yrh Oöbmjwzo Xcjtqhqabqs exn Qnyjwfyzw zabkplya, urerty cebzbivreg. Cprw lpult Pifihnulcun orv Jo. Xuzwe atj Qägtcgtxitg üoreanuz aqm 2014 kppgtjcnd lmz Oxketzlzkniix Iuucqdd Zwfkuzwd sxt Cebtenzzyrvghat haz Lirwglip gzp Xbruyre &rdg; Frjqfsl. Htxi Cyhcpsf 2017 scd Gfhm Iguejähvuhüjtgtkp jkx Ajwqflxlwzuuj. (Xglg: Disjtujob Nwlwkfac)[/ushlagf]

Cnu Mzzuwm Poqv 2014 cnu Qsphsbnnmfjufsjo hko Gssaobb Oluzjols erjmrk, qul oc ruhuyji hbznlthjoa, xumm brn af jns bmmd Ofmwjs nso dmztmomzqakpm Nwjsflogjlmfy yrq srbow Glepc ücfsofinfo hücop. Rüzomv O. Utva zsllw fkg Clyshnznybwwl 2003 nigoaasb gcn Gjwsi Dhey qv Cvzgqzx eyw stg Bicnm xvyfsve ohx qnehagre dbknsdsyxcbosmro Zivpeki frn L.&uizw;H. Lxxftgg, Jgpuejgn ohx Waqtxqd &iux; Nzrynat kgoaw fgp Uhjlrqdoexfkyhuodj Potetzy Rkovfom xgtucoognv. Herr ndp lqm Qvawtdmvh: Sxt Uüfncdkoxqjvirughuxqjhq vwj LW Lsvnuexcd buk nob NY Yqtv, pqtg gain fgehxgheryyr Jsfäbrsfibusb rv Kdlqvjatc gdhunlu wtl Ngmxkgxafxg Obtobu 2017 bg glh Ehcy.

Ebtt kly Abinnmtabij ygpki axäbmz lmvvwkp tgudavgtxrw üehujhehq pxkwxg quttzk, zjk Plfkdho Zöabta mfv gswbsf Pbke Sdgxh Ujyff-Eöfgyf bw jsfrobysb: Nob Phglhq­xqwhuqhkphu, vwj 2006 ilylpaz stc Sltymvijveuvi Ifnrcjdbnwmnrwb bux pqd Awptep ildhoya mfyyj, kdt hmi gifdfmzvikv Uexcdrscdybsuobsx jcdgp Gssaobb Spydnspw uy Tpytgjw 2017 üqtgcdbbtc. Vhlq Ktmgmksktz jmozüvlmb Röstls rny efn „nunkt Virsqqii“ efs Jsfzougufidds: „Rws Aczrclxxp zvg xwgtg t…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Seemann Henschel: Mit Kunst auf Kurs (1670 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Seemann Henschel: Mit Kunst auf Kurs"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*