buchreport

Verwandte Welten

Die einen bieten Gedrucktes für das Kino im Kopf, die anderen konservierten Leinwandzauber, der oft auf Stoffen aus Verlagen basiert: Trotz gespürter Gemeinsamkeiten ist die Romanze zwischen Buchhändlern und DVD-Produzenten erst im Stadium des zarten Pflänzchens. Der Arbeitskreis Buchhandel der Gesellschaft zur Förderung Audiovisueller Medien (FAM) will die Beziehungen zum Vertriebskanal Sortiment jetzt deutlich intensivieren. In den letzten Wochen wurden dafür im Rahmen vieler Gespräche u.a. folgende Maßnahmen auf den Weg gebracht:

  • Perspektivisch: Im Medienmix der Campusbuchhandlung der Schulen des Deutschen Buchhandels sollen DVDs einen wichtigen Part spielen. Die Ausbildung zum kompetenten Medienhändler steht in der Regieanweisung.
  • Praktisch: In Allianz mit dem Stuttgarter Barsortiment KNV stellt die FAM Kataloge mit rund 2500 ausgewählten DVD-Titeln zusammen, die im Sommer breitflächig im Handel gestreut werden. Flankierend zur DVD-Bestsellerliste von ,buch aktuell‘ gibt es Info-Materialien für den Point-of-Sale.

Skeptikern aus dem Handel, die vor dem Umgang mit den preisbindungsfreien DVDs zurückschrecken, kann man eine Reihe von Argumenten entgegenhalten. Die Anbindung an ein Barsortiment – Libri, Umbreit und Könemann mischen mit unterschiedlicher Intensität ebenfalls mit – stellt eine Logistik mit Über-Nacht-Belieferung sicher. Das schafft nicht einmal der mächtige Internet-Konkurrent Amazon. Eine auf Standort- und Kundenanalyse basierende Spezialisierung im DVD-Regal kann deutlich zur Schärfung des Profils beitragen. Und die großen Ketten haben längst den intelligenten Mix aus Büchern, DVDs und anderen Medien auf der Agenda, um neue Käuferschichten zu gewinnen.

aus: buchreport.express 13/2009

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verwandte Welten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten