Umstieg mit Hindernissen

Keiner will die Buchhändler-Abrechnungsgesellschaft (BAG) missen, doch während die MVB-Tochter derzeit verkündet, dass sie ihr Abrechnungsformular weiter mit Aufschlüsselungen und einem integrierten Buchungsbeleg optimiert habe, häufen sich an anderen Stellen die Fehler. Als Ursache gilt der Umstieg auf einen neuen Finanzdienstleister, die RSB Retail+Service Bank aus Kornwestheim. Die Folgen:

  • Mehrere Buchhändler haben seit Januar, als die Abrechnung 2/09 verschickt werden sollte, auf elektronischem Wege fehlerhafte bzw. keine Abrechnungsdaten erhalten und konnten somit seitdem ihre Finanzbuchhaltung nicht korrekt bzw. nur unter erhöhtem Aufwand führen.
  • Im Februar waren an mehrere Hundert Buchhändler zu deren Erstaunen Gutschriften ausgezahlt worden. Eigentlich hätten in entsprechender Höhe Lastschriften eingezogen werden sollen. Zumindest erfolgte die Rückabwicklung der Transfers problemlos.

Susanne Arnold, die bei der Alzeyer Buchhandlung C. Machwirth für die Buchhaltung zuständig ist und seit Januar keine Daten einspielen kann, bezeichnet das Krisenmanagement der BAG als „indiskutabel“: „Keine Info, keine Rundschreiben, jedesmal erneut Telefonate an entnervte Mitarbeiter, die leider auch nichts wissen: Jämmerlich!“

Holger May, Business Development Manager bei der BAG, will die Kommunikationsprobleme „im Einzelfall prüfen“. Laut May steht die Neuprogrammierung durch RSB kurz vor dem Abschluss. Die Buchhändler würden kurzfristig darüber informiert, ob die neuen Daten am Freitag oder am Montag verschickt würden.

aus: buchreport.express 10/2009

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Umstieg mit Hindernissen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Die häufigsten Fehler beim Social Media Marketing und wie man…  …mehr
  • Kochbuch-Events im Buchhandel können sich auszahlen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten