buchreport

Umsatz ohne Preishebel

Die Nachfrage im Buchhandel hat zuletzt deutlich angezogen, im Jahresverlauf verringert sich der Rückstand gegenüber 2013:  

  • Der buchreport-Umsatztrend weist für August ein Plus von 6% aus.
  • An der Aufwärtsentwicklung sind alle populären Warengruppen beteiligt.
Anders als in den Vorjahren spielen Preissteigerungen als Umsatzfaktor keine Rolle. Von Monat zu Monat gibt es leichte Schwankungen nach oben und unten. Im Ergebnis liegt der erzielte Durchschnittspreis nach acht Monaten exakt auf Vorjahresniveau.
Wenn die preisfestsetzenden Verlage die Schraube zuletzt nicht weiter angezogen haben, dann sind sie damit auf einer Linie mit vielen stationären Buchhändlern, die im direkten Kundenkontakt stehen.

Eine buchreport-Umfrage im Buchhandel zeigt zumindest hohe Akzeptanz der aktuell aufgedruckten Preise:

  • Mehr als 70% halten jeweils die Preise von Taschenbüchern, Paperbacks, Kinderbüchern, Ratgebern und Reiseführern für angemessen.
  • Mehrheitliche Zustimmung finden auch die Preise für Hardcover- und Bildbände.
  • E-Books halten demgegenüber nur 41% für angemessen bepreist, und während die Preistendenz der E-Books eher weiter nach unten deutet, hält ein Drittel der befragten Buchhändler die Digitalpreise für zu niedrig.
Mehr zum Thema im aktuellen buchreport.express 36/2014 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Umsatz ohne Preishebel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Online, Filialist, Standorthandel: Wie sich die Vertriebswege entwickeln  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten