Graff


PLUS

Die Solisten-Riege schrumpft

Die Platzhirsche werden weniger. Bevor die Filialisierung in den 1990er-Jahren richtig Fahrt aufnahm, bestimmte noch vielerorts jeweils eine Standortbuchhandlung als Marktführer neben einer Reihe weiterer Sortimente die örtliche Buchhandelslandschaft. Dieses Modell ist heute nur noch in wenigen Großstädten anzutreffen und steht dort jeweils im Wettbewerb mit Filialisten. … mehr


PLUS

Ein Einstieg in fordernden Zeiten

Mit Frederick Wrensch übernimmt bei Graff in Braunschweig die nächste Generation. Im Interview spricht er über verschärfte Antrittsbedingungen und die jungen Käufer. … mehr


Frederick Wrensch wird Graff-Geschäftsführer

Stabübergabe in Braunschweig: Thomas Wrensch übergibt zum 1. März die Geschäftsführung der Buchhandlung Graff an seinen Sohn Frederick Wrensch. Damit leitet die Familie Wrensch jetzt in vierter Generation die Braunschweiger Traditionsbuchhandlung. … mehr


PLUS

Nachfolge mit neuen Chancen

Mit dem Verkauf von Wittwer (Stuttgart) an Thalia verschwindet ein weiterer großer Standort-Solist. Thomas Wrensch (Graff, Braunschweig) spricht über die Herausforderungen dieses Buchhandelstyps. … mehr


Die jungen Übernehmer
PLUS

Die jungen Übernehmer

Hat der stationäre Buchhandel eine hoffnungsvolle Zukunft? Ja, sagen die drei Nachwuchsbuchhändler Frederick Wrensch, Elena Schmitz und Martin Riethmüller und treten in die Fußstapfen ihrer Eltern. Hier erzählen sie von ihrer Motivation, ihrem Einstieg und ihren Ideen. … mehr


PLUS

Graff positioniert sich als zentraler Leseort

Seit 150 Jahren ist die Buchhandlung Graff in Braunschweig präsent. Zum Jubiläum bieten Thomas und Joachim Wrensch ihren Kunden „Braunschweigs schönste Leseorte“ als Stadtplan an. Entwickelt wurde er gemeinsam mit dem Verlag Kein & Aber. … mehr




PLUS

»Wir sind hochzufrieden«

Mit nicht angereicherten und kaum beworbenen White-Label-Shops der Barsortimente werden im Buchhandel abseits der Filialisten oft weniger als 1% des … mehr