buchreport

Sortimenter ordern noch vorsichtiger

Die Frühjahrsprogramme der Verlage enthalten zahlreiche interessante Titel und manchen Hochkaräter, aber in der Breite wird der Funke im Sortiment wohl nicht überspringen. Die Verlagsvertreter, die jetzt mit ihrer Frühjahrsreise beginnen, müssen sich mit einer weiter reduzierten Einkaufsbereitschaft im Buchhandel auseinandersetzen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage, die buchreport in den vergangenen Tagen im stationären Sortiment durchgeführt hat:

  • Gut 60% der befragten Standortbuchhändler geben an, aktuell weniger einkaufen zu wollen.
  • 30% planen unverändert zu ordern.
  • 9% wollen etwas offensiver bestellen.  

Die Einkaufsneigung ist dabei noch etwas gedämpfter als die Einschätzung der eigenen Lage:

  • Die Hälfte der Befragten erwartet im 1. Halbjahr eine gegenüber 2008 schlechtere Geschäftsentwicklung.
  • Je ein Viertel sieht die Lage unverändert oder verspricht sich sogar in den nächsten Monaten bessere Geschäfte.

Die meisten Pessimisten sind dabei im Westen (Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen) zu Hause. Dort sowie im Osten fürchten die Sortimenter zudem, dass die Preissensibilität der Kunden noch weiter zunimmt. Die Mehrheit der Befragten spürt allerdings keinen weiteren Druck auf die Preise.

Auch im befragten Filialbuchhandel werden in nächster Zeit leicht rückläufige Umsätze eingeplant, ohne dass bereits die Einkaufsbremse gezogen wird.

Weitere Ergebnisse der Umfrage sowie Trends der Frühjahrsprogramme lesen Sie im neuen buchreport.express 3/2009.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sortimenter ordern noch vorsichtiger"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten