buchreport

Schnelldreher im Warenhaus

Das Buchgeschäft in den Nebenmärkten bleibt begehrt: Der Börsenverein schätzt den Umsatz von „sonstigen Verkaufsstellen“ und Warenhäusern auf zusammengerechnet 1,2 Mrd Euro. Das Engagement von Weltbild mit seinen Weltbild-best-Shops in SB-Warenhäusern und der Einzug von Valora Retail in die Vorkassenzonen von Einkaufszentren zeigen, dass die Buchhandelsunternehmen den Markt im Blick behalten. Der Wettbewerb wird schärfer:

  • Im Wettstreit zwischen Weltbild und dem Rackjobber Buchpartner um Flächen in HIT-Verbrauchermärkten der Dohle-Gruppe zogen die Augsburger den Kürzeren und mussten ihre fünf Testflächen abtreten.
  • Zuletzt hatte Buchpartner das Nachsehen: 23 Flächen in SB-Warenhäusern von famila Handelsmarkt Kiel gingen an die TMI Vertriebs GmbH.
  • Der Augsburger Medienkonzern Weltbild testet seit Juli 2006 den Lebensmittelhandel als Absatzmarkt für Bücher und betreibt die Expansion der Weltbild-best-Shops nach Angaben von Sprecherin Eva Großkinsky in kleinem Umfang: „Der flächendeckende Ausbau des Konzeptes hat derzeit für uns keine Priorität.“ Dennoch werden neue Flächen folgen:
  • Derzeit gibt es 16 Welbild-best-Shops bei famila Nordost (Rendsburg, Quickborn, Nienburg, Buchholz) und famila Süd (Grünwinkel, Rohrbach, Waldshut), Edeka (Burgdorf, Lehrte, Köthen, Melle, Herford, Magdeburg, Tangermünde) und Ratio (Baunatal, Löhne).
  • Gemeinsam mit dem Partner B.O.B Best of Books richtet Weltbild bis Ende 2009 zehn weitere Buchshops in famila-Süd-Märkten ein: Pforzheim (3x), Rheinfelden, Albstadt, Bad Säckingen, Bad Schönborn, Frankenthal, Östringen und Weinheim.

Auch Buchpartner-Seniorchef Dieter Gellert meldet Zuwachs:

  • Der Nebenmarkt-Spezialist beliefert 121 Häuser der Woolworth-Kette über den Außendienst, davon sind 38 mit einer größeren Abteilung von bis zu 10 laufenden Regalmetern ausgestattet.
  • Bei den HIT-Märkten haben 89 Häuser Bücher im Angebot, 12 haben eine eigene Buchabteilung, die Buchpartner per Außendienst bedient. Weitere Shops sollen in gut gehenden Märkten bis zum Herbst eingerichtet werden.
  • Nachdem die Metro Group ihre Extra-Verbrauchermärkte an Rewe verkauft hat, sollen in 28 Toom-Häusern Bücher ins Sortiment genommen werden. Buchpartner war schon Lieferant für die Extra-Märkte. Im Zuge der Toom-Expansion sollen die Buchflächen vergrößert werden.
  • Das Geschäft entwickele sich mit einem leichten Umsatzplus von 2,2% positiv, vor allem MA und Remittenden erlangen zusehends an Bedeutung. Gellert: „Gerade beim Koch- und Sachbuch reizt der Preisvergleich.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schnelldreher im Warenhaus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten