Post nimmt Portoerhöhung für Pakete von Privatkunden zurück

Die Deutsche Post reagiert auf die Ermahnung der Bundesnetzagentur. Nachdem die Behörde in der vergangenen Woche ein Untersuchungsverfahren angekündigt hat, weil sie die Portoerhöhungen zum Jahreswechsel für unverhältnismäßig hält, rudert der Konzern jetzt zurück: Die seit dem 1. Januar geltenden Preisanpassungen bei Päckchen, Paketen und Zusatzleistungen für Privatkunden werden zum 1. Mai 2020 wieder rückgängig gemacht.

Dies geschehe, erklärt das Unternehmen, „um eine langwierige rechtliche Auseinandersetzung mit der Bundesnetzagentur zu vermeiden und rasch Klarheit für die Kunden über die Päckchen- und Paketentgelte zu schaffen“. Die kritische Bewertung der Bundesnetzagentur teilt das Unternehmen ausdrücklich nicht: Mit der Preiserhöhung habe DHL „auf deutliche Kostensteigerungen im Personal- und Transportbereich und umfangreiche Investitionen in Qualitäts- und Serviceverbesserungen“ reagiert. Die Vereinbarkeit mit den entgeltregulatorischen Vorgaben des Postgesetzes habe das Unternehmen dabei „detailliert nachgewiesen“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Post nimmt Portoerhöhung für Pakete von Privatkunden zurück"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Für Ratgebertrends durchaus ein offenes Ohr  …mehr
  • Andrea O’Brien: »Das Buch ist eine Zumutung – im positiven…  …mehr
  • Delivros Orell Füssli übernimmt LC Lehrmittel Center  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten