buchreport

Oyo Tannenbaum

Thalia hat ein erstes Fazit zum hauseigenen E-Reader Oyo gezogen. Das im Oktober dieses Jahres auf den Markt gebrachte Gerät liegt im Verkaufsranking über alle Produktkategorien weit vorne.

Auf Anfrage von buchreport.de erklärte eine Unternehmenssprecherin, dass der Oyo im Weihnachtsgeschäft unter den Top-5 der meistverkauften Produkte rangiert – was angesichts des (gegenüber anderen Geschenken wie Bücher) hohen Preises (139 Euro) erstaunlich ist. Auch Amazon hatte zuletzt eine ähnliche Bilanz gezogen: In den drei Monaten nach der Einführung des jüngsten Kindle-Modells hätten die verschiedenen E-Reader und „Kindle-verwandte“ Produkte (wie die E-Books selbst) alle 15 Plätze der Top-15-Bestseller (amazon.com und amazon.co.uk) belegt.

Auch Weltbild hat sich kürzlich zufrieden mit dem E-Book-Geschäft gezeigt (hier mehr). Im Videointerview sucht Online-Chef Klaus Driever nach den Ursachen des Überraschungserfolgs:

Auf der Liste der Oyo-Bestseller stehen nach Angaben der Hagener u.a. Ken FolletsSturz der Titanen“, der Thriller „Totengrund“ von Tess Gerritsen und „Schändung“ von Jussi Adler-Olsen – keine große Abweichung von den Print-Belletristik-Bestsellern.

Nach einem bereits veröffentlichten Software-Update, das ein schnelleres Blättern ermöglichen soll, soll in Kürze eine Oyo-Version mit Mobilfunk- statt nur WLAN-Anbindung angeboten werden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Oyo Tannenbaum"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten