buchreport

Optimistische Händler

Während sich der stationäre Buchhandel weiterhin eher schwertut, entwickelt der übrige Einzelhandel Frühlingsgefühle. Während es im 2. Halbjahr 2011 noch zu einer Abschwächung kam, war die Geschäftslage in Deutschland zu Beginn des Jahres robust, wie der Handelsverband Deutschland (HDE) nach einer Umfrage unter 850 Betrieben berichtet. 

In den einzelnen Branchen sieht es nach Aussage von HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth allerdings unterschiedlich aus:

  • Die Textilbranche hat unter einem besonders milden Winter gelitten und ist auf warmer Kleidung sitzengeblieben.
  • Die Nachfrage nach höherpreisigen Lebensmitteln hat zugenommen und macht sich in den Supermarktkassen positiv bemerkbar. 
  • Langlebige Güter stehen bei den Konsumenten weiter hoch im Kurs. So verzeichnen der Handel mit Bau- und Heimwerkerbedarf, Möbeln sowie Uhren und Schmuck eine positive Geschäftslage.
Für das 1. Halbjahr 2012 erwarten die Befragten über alle Branchen hinweg stabile oder steigende Umsätze. „Grund sind vor allem die gute allgemeine Wirtschaftslage und der hohe Beschäftigungsgrad“, so Genth. Die genauen Ergebnisse der Frühjahrsumfrage:
  • Die Hälfte der Händler erwarten Umsätze auf Vorjahresniveau.
  • 35% der Unternehmer prognostizieren eine Steigerung der Einnahmen.
  • Nur 15% rechnen mit einem Umsatzrückgang.
Für das Gesamtjahr hält der HDE an seiner Umsatzprognose von +1,5% fest. Risiken lägen weiterhin in steigenden Energiepreisen und in den Unsicherheiten der Euro-Krise. Im langjährigen Vergleich ist das aktuelle Umsatzwachstum überdurchschnittlich. Blickt man auf die vergangenen sechs Jahre, hat der Einzelhandel preisbereinigt 1,9% seines Umsatzes verloren.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Optimistische Händler"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten