buchreport

Nimm 3, zahl 2

Der deutsche Club schreibt weiter (kleine) schwarze Zahlen und wird deshalb fürs Erste im Konzern in Ruhe gelassen. Das wurde zuletzt in der Bertelsmann-Bilanzpressekonferenz vermittelt. Club-Sanierer Fernando Carro hat dabei auch angesprochen, das Geschäftsmodell „radikal“ zu ändern – im Rahmen jenes „Potsdamer Protokolls“, das die Club-Möglichkeiten im preisgebundenen deutschen Buchmarkt definiert.

Hintergrund: Der normale Club-Preisabstand zu den Buchhandelsausgaben zieht bei den gut 2 Mio Mitgliedern nicht mehr hinreichend. Der Club tritt deshalb in der aktuellen Frühjahrsoffensive im Stil des preisbindungsfreien englischen Buchmarkts auf. Im April-Katalog werden Sonderangebots-Empfindsame mit drei Sparvarianten angepikst:

  • „Nimm 3, zahl 2: Das günstigste Buch/Hörbuch ist gratis.“
  • „Kauf 2, spar 10 Euro.“
  • Und: Wer nicht per Katalog oder Online einkauft, sondern sich in eine Club-Filiale begibt, kann sich einen 10%-Rabattcoupon für den Mai sichern.

Dadurch, dass reguläre Buchhandelsausgaben nicht in die Aktion einbezogen werden, sind die zusätzlichen Rabatte auf Club-Buchausgaben insofern unkritisch, als das OLG Düsseldorf vor einem Jahr die Preisbindung von Buchclub-Ausgaben verneint hatte. Das Gericht hatte allerdings auch bekräftigt, dass der Club die „Potsdamer Kriterien“ einhalten müsse, die u.a. die Größe des Preisabstands regeln. Die Preisbindungstreuhänder Christian Russ und Dieter Wallenfels wollen deshalb jetzt stichprobenartig prüfen, ob durch die Rabatt-Modelle diese fixierten Preisabstände überschritten werden.

Neben dem Club setzt auch Wettbewerber Weltbild in der (Vor-)Osterzeit auf Preismarketing. Neben Schnäppchen liefert der Versender alle Internet-Bestellungen bis Mittwoch, 29. April, kostenlos an den Kunden; normalerweise berechnen die Augsburger 3,99 Euro.

aus: buchreport.express 14/2009

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Nimm 3, zahl 2"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Streit um Konditionenspreizung: Kaum zu klammernde Interessen  …mehr
  • Christiane Schulz-Rother: »Nicht erpressen lassen«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten