buchreport

Kampf geht weiter

Drei Monate, nachdem der Betriebsrat  im Kampf gegen die geplante Schließung der Lagerstandorte Stuttgart und Köln und Neuansiedlung in der Mitte Deutschlands einen Einstellungsstopp verhängte, haben sich Betriebsrat und Geschäftsführung von KNV angenähert: Die Arbeitnehmervertreter wollen ihr Veto bei Neueinstellungen zurücknehmen.

Hintergrund: Ende Mai hatte der Betriebsrat erklärt, dass man angesichts des geplanten Stellenabbaus mit bis zu 1500 Mitarbeitern keine Möglichkeit sehe, neue Mitarbeiter zu beschäftigen. Der Schritt sei ein rein politischer zum Schutz der betroffenen Kollegen.

In einer Mitteilung des Betriebsrats heißt es heute, Mitarbeitern würde nun ermöglicht, betriebsintern auf freie Stellen in die Verwaltung versetzt zu werden. „Angesichts der weiterhin unklaren Situation eines Arbeitgebervorhabens zur Zentralisierung in Mitteldeutschland haben wir damit endlich eine klare Regelung zum Wohle der betroffenen Kollegen/innen geschaffen“, lässt sich Dietmar Fischer, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von KNV, zitieren. Die Fähigkeiten und Kenntnisse der Bewerber sollen künftig bei internen Stellenbesetzungen wichtiger sein als der formale Fachabschluss. Dafür  werde eine aus Betriebsrat und Arbeitgeber paritätisch besetzte Auswahlkommission im jeweiligen Betrieb Sorge tragen.

Die Wogen bei KNV und F. Volckmar seien jedoch noch nicht geglättet: „Mit der Rücknahme des Einstellungsstopps haben wir uns nicht mit den Plänen des Arbeitgebers abgefunden. Vielmehr kämpfen wir nach wie vor mit großem Einsatz für den Erhalt unserer Arbeitsplätze an beiden Standorten“, betonen die beiden Standortbetriebsratsvorsitzenden von Köln und Stuttgart, Heribert Röhrig und Hilmar Meier, unisono.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kampf geht weiter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr
  • Mit Plüsch und Bundles neue Vertriebswege öffnen  …mehr
  • Verleihung des Deutschen Kinderbuchpreises live im Internet  …mehr
  • tolino-Allianz vergrößert ihren Marktanteil  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten