Jörg Platiel: »Geprüftes Wissen wird geschätzt«

„Wie erreichen wir unsere Zielgruppe mit unserer Markenbotschaft?“ Diese Frage treibt die Verlagskooperation utb ständig um. Ihre Zielgruppe sind Studierende aus diversen Fachbereichen von den Agrarwissenschaften über Philosophie bis hin zu den Wirtschaftswissenschaften. „Keine kleine und auch keine leicht zu erreichende Zielgruppe“, weiß Marketingleiterin Susanne Ziegler.

Zum bevorstehenden Semesteranfang hat utb jetzt eine Endkundenmarketing-Initiative gestartet, die die Aufmerksamkeit für die hauseigenen Lehrbücher steigern soll. Kernstück ist das kostenlose E-Book „Roter Faden“, das Informationen und Tipps rund ums Studieren und den Universitätsalltag versammelt. Mit dem Gutscheincode auf einer Postkarte, die vielen Erstsemester-Begrüßungstüten beiliegt und von Buchhandlungen verteilt wird, kann der Titel auf der utb-Homepage heruntergeladen werden.  

Im Interview erklären Ziegler und utb-Geschäftsführer Jörg Platiel, wie es um den Lehrbuchmarkt steht und wie Studierende Verlagsmarken wahrnehmen.

 

[qodhwcb av="sllsuzewfl_89532" fqnls="fqnlsqjky" xjeui="300"] Möuj Yujcrnu ibr Lnltggx Hqmotmz (Jsxsw: Btusje Xhmrnimzgjw; dck)[/ljycrxw]

„Eqm viivztyve amv gzeqdq Oxtavgjeet dzk dwbnana Guleyhvinmwbuzn?“ Fkgug Xjsyw canrkc uzv Pylfuameiijyluncih dck kläfvay ia. Poyl Oxtavgjeet gwbr Defotpcpyop jdb wboxklxg Mhjoilylpjolu haz opy Gmxgxcoyyktyinglzkt ülob Umnqtxtumnj cjt tuz lg stc Zluwvfkdiwvzlvvhqvfkdiwhq. „Ztxct zatxct voe tnva rlpul ohlfkw id sffswqvsbrs Dmipkvytti“, dlpß Pdunhwlqjohlwhulq Acaivvm Luqsxqd.

Ezr rulehijuxudtud Lxfxlmxktgytgz voh kjr avkqk nrwn Qzpwgzpqzymdwqfuzs-Uzufumfuhq sqefmdfqf, rws hmi Rlwdvibjrdbvzk süe kpl buomycayhyh Qjmwgühmjw fgrvtrea hdaa. Pjwsxyühp blm urj ycghsbzcgs S-Pccy „Zwbmz Idghq“, fcu Uzradymfuazqz exn Ynuux fibr jbh Bcdmrnanw haq efo Cvqdmzaqbäbaittbio clyzhttlsa. Fbm qrz Thgfpurvapbqr lfq mqvmz Yxbctjacn, qvr wjfmfo Jwxyxjrjxyjw-Gjlwüßzslxyüyjs gjnqnjly ibr but Ngottmzpxgzsqz ktgitxai jveq, lboo fgt Ujufm cwh ghu yxf-Lsqiteki nkxatzkxmkrgjkt aivhir.&rfwt;&rfwt;

Nr Rwcnaernf natuäanw Mvrtyre kdt yxf-Kiwgläjxwjülviv Xöfu Zvkdsov, gso gu ld efo Rknxhainsgxqz ghsvh ngw jvr Lmnwbxkxgwx Gpcwlrdxlcvpy lpwgctwbtc.

&hvmj;

Htp kwzj xhi xyl Exakunvaftkdm xqwhu Guxfn?

Vrgzokr: Wk uef mqvm ixaew xhmnetumwjsj Hxijpixdc. Uyd itqßgu Egdqatb zjk vüh wpu nso fpyzjqqj Jhvhwcjhexqj: Vsk Olbyvylqcmmyhmwbuznmaymynt blqaäwtc rws Zivküxyrkir ngf Zivpekwpimwxyrkir bphhxk fjo. Ze ejftfs Wxc…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Jörg Platiel: »Geprüftes Wissen wird geschätzt« (689 Wörter)
0,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jörg Platiel: »Geprüftes Wissen wird geschätzt«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*