Höhere Preise im Koffer

Beim Urlaub wird nicht gespart: Der Gesamtumsatz der deutschen Reiseveranstalter erreichte nach vorläufiger Berechnung des Deutschen Reiseverbands 2013/14 mit 25,8 Mrd Euro ein neues Rekordhoch. Wenn viel gereist wird, hat auch das buchhändlerische Reisesegment Konjunktur. Die wichtigsten Fakten zum Teilmarkt mit Stabilitätsversprechen:

  • Nach einem Umsatzplus von 1,1% im Vorjahr konnten die Reiseabteilungen der stationären Buchhandlungen 2014 erneut zulegen: Die breit gefasste Warengruppe, die Reiseführer und Reiseberichte, Bildbände, Kartografie und Hotelführer umfasst, ist gegenüber dem Vorjahr um 1,4% gewachsen (2011: +2,3%; 2012: –3,4%; 2013: +1,1%).
  • Der Zuwachs beruht allerdings nicht auf mehr verkauften Stückzahlen, dahinter stehen vielmehr höhere Preise. Der Durchschnittspreis im gesamten Reisemarkt ist von 13,54 Euro auf 14,03 Euro gestiegen (+3,6%).
  • Vor allem die Reiseführer, mit einem Umsatzanteil von 54,3% die mit Abstand größte Warengruppe, konnten im vergangenen Jahr um 2,9% zulegen, wobei dieser Effekt ebenfalls auf Preiserhöhungen zurückzuführen ist.
  • Bestverkaufter Reiseführer war „Mallorca“ aus der „Marco Polo“-Serie.
  • Innerhalb des Reisesegments haben die stark von Einzeltiteln abhängigen Reiseberichte zugelegt (+18%).
  • Zu den Verlierern gehören Hotel- und Restaurantführer, die mit –36% noch deutlichere Einbußen haben als im Vorjahr.

Ausführlich beleuchtet wird der Markt im buchreport.spezial „Reise & Sprachen“, das der Februarausgabe des buchreport.magazins beiliegt (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Höhere Preise im Koffer"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Unabhängige Verlage: Kritik an den Auslistungen von Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten