buchreport

Haben uns nie erpressen lassen

Mit Blick auf den deutlich kleineren Umbreit hatte KNV-Chef Oliver Voerster 2011 harte Bandagen angelegt und proklamiert, der Zwischenbuchhandel werde über kurz oder lang auf vier Verlagsauslieferungen und zwei Barsortimente schrumpfen. Die aktuellen Vitalitätswerte des Barsortimentsbereichs von Umbreit zeigen allerdings, dass dort von weichen Knien keine Rede sein kann.
Ein dynamisches Wachstum bei Umbreit lässt sich als Reaktion der Branche auf ein mögliches Duopol im Revier der Barsortimente interpretieren:
  • Zugänge vom Wettbewerber Libri:  Die Buchhandlung Decius (Umsatz 2012: 27,2 Mio Euro, Rang 24 im buchreport-Ranking „Die größten Buchhandlungen“) wird zum Jahreswechsel 2013/14 zu Umbreit wechseln. Anfang des Jahres hatte Umbreit bereits die Buchhandlungen der Arbeitsgemeinschaft Marketing Lünebuch (Haupt-Barsortiment war KNV) , Dambek und Graff (Umsatz: 15 Mio Euro, Rang 33) hinzugewonnen. 
  • Zugänge vom Wettbewerber KNV: Mit Pustet (Umsatz: 33,7 Mio Euro, Rang15) und Wittwer (Umsatz: 29,5 Mio Euro, Rang 20) hat Umbreit imJanuar als Hauptlieferant zwei Schwergewichte aus dem Buchhandel aufgenommen, die zuvor von KNV beliefert wurden. 
  • Logistischer Zugang:  Anfang des Jahres erhielt Umbreit zudem den Zuschlag für den zentralen Wareneingang von Lehmanns Media (Umsatz: 68,4 Mio Euro, Rang 7).
In der Kartei von Umbreit stehen derzeit rund 2000 Kunden. „Wir sind kein Lieferant der Mayerschen, von Thalia oder der DBH“, sagt Birk. Auf Konditionengefechte mit großen Filialisten lasse sich das Unternehmen bewusst nicht ein. Birk: „Wir bleiben unserer Linie treu und haben uns nie erpressen lassen.“ 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Haben uns nie erpressen lassen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Streit um Konditionenspreizung: Kaum zu klammernde Interessen  …mehr
  • Christiane Schulz-Rother: »Nicht erpressen lassen«  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten