Flächen auf der Kippe

Nur aus der Vogelperspektive erscheint der stationäre Buchhandel in diesem Herbst noch immer in vollster Blüte: Der von buchreport alljährlich erstellte „Filialatlas“ zeigt die allein von großen und kleinen Buchhandelsfilialbetrieben mit 950 Läden dicht besetzte deutsche Landschaft mit addierten 537.000 qm Verkaufsfläche, darunter immerhin 168 Großflächen mit mindestens 1000 qm.

Der Zenit der allumfassenden Besetzung von Standorten mit relativ großen Flächen in besten Lagen durch die Filialisten ist aber überschritten. Indizien:

  • Nach der bis 2008 sehr massiven Expansionswelle überwiegt jetzt im zweiten Jahr die Zahl der Schließungen die der Neueröffnungen.
  • Neben dem Schmalspurbuchhandel hat erstmals auch die Fläche der Vollbuchhandelsfilialen nicht mehr zugelegt.
  • Mit Thalia in Braunschweig (3000 qm) und Hugendubel in Nürnberg (2200 qm) geben die Marktführer erstmals zwei besonders exponierte Filialen nach dem Weihnachtsgeschäft auf.

Die erwartete Marktbereinigung wird derzeit durch bestehende Mietverträge ge­bremst, die zu einem großen Teil erst in den letzten zehn Jahren mit langen Laufzeiten geschlossen wurden.

Wenig Entlastung kommt seitens der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen: Die im dritten Quartal ausgemachte Erholung der Buchkonjunktur ist im Oktober wieder ins Stocken geraten. Umsatzimpulse sollen Ergänzungssortimente und die E-Book-Reader setzen.

Mehr zum Thema im neuen buchreport.express (erscheint am morgigen Donnerstag, 27.10.2010) und im buchreport.magazin November 2010 (ET: 28.10.2010).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Flächen auf der Kippe"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Börsenverein reicht Kartellamtsbeschwerde gegen die Deutsche Post ein  …mehr
  • Kein Zuckerl vom Apotheker, aber Buchhändler darf zugeben  …mehr
  • Barnes-&-Noble-Übernahme wohl im 3. Quartal  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten