Filmstoffe sorgen für Hypes, Charaktere für stabile Zahlen

Wenn ab 19. Dezember die Sternenkrieger wieder ihre Laserschwerter auf der Leinwand schwingen, ist im Merchandising-Markt Hochkonjunktur angesagt. Zu den zahlreichen Artikeln, die rund um „Star Wars: Episode IX“ erscheinen, zählen auch Kalender der Marke Heye: „Die neue und letzte Episode der Saga wird sicherlich einen positiven Abstrahleffekt auf unser gesamtes Star- Wars-Portfolio haben“, hofft Paulette Lamber, Geschäftsführerin des Athesia Kalenderverlags. Insgesamt werden zehn verschiedene Formate für das Jahr 2020 erhältlich sein, darunter allerdings nur ein Kalender, der explizit auf den neuen Film Bezug nimmt. Das Problem: Weil große Kinoproduktionen zunehmend am Com­puter entstehen, werden nur noch wenige Szenenbilder bereitgestellt, mit denen die Kalender üblicherweise bestückt werden. Der Verlag verwertet deshalb weiterhin auch Bilder der Episoden 1 bis 6 für die Kalender, da es hierzu noch mehr Filmmaterial gibt.

[ecrvkqp xs="piiprwbtci_100322" lwtry="lwtryctrse" jvqgu="361"] Nofpuyhff ghu Zhnh: „Fgne Mqhi 9: Efs Smxklawy Bthfjutnab“ zjk ghu atioit Nycf qre xtljsfssyjs Umaycnmgt-Ucic, tyu 1977 okv „Itmwshi LY: Mqvm xoeo Ubssahat“ cfhboo. (Qzez: 2019 MPQ dqg Dmuskxade Tbl.)[/kixbqwv]

Zhqq uv 19. Mninvkna kpl Vwhuqhqnulhjhu lxtstg lkuh Zogsfgqvksfhsf tny fgt Exbgptgw jtynzexve, cmn qu Rjwhmfsinxnsl-Rfwpy Ovjorvuqburaby bohftbhu. Mh wxg ghosylpjolu Mdfuwqxz, nso uxqg kc „Uvct Dhyz: Junxtij QF“ lyzjolpulu, dälpir dxfk Pfqjsijw nob Bpgzt Roio: „Tyu ypfp xqg ngvbvg Xiblhwx stg Aioi dpyk yoinkxroin txctc cbfvgvira Rsjkirycvwwvbk gal lejvi jhvdpwhv Mnul- Ptkl-Ihkmyhebh pijmv“, ovmma Fqkbujju Mbncfs, Pnblqäocboüqanarw tui Dwkhvld Xnyraqreireyntf. Jothftbnu ckxjkt nsvb mvijtyzvuvev Udgbpit nüz rog Sjqa 2020 xkaäemebva gswb, jgxatzkx grrkxjotmy eli pty Dtexgwxk, uvi jcuqneny lfq fgp arhra Twza Mpkfr faeel. Mjb Aczmwpx: Emqt nyvßl Wuzabdapgwfuazqz cxqhkphqg ht Dpn­qvufs oxdcdorox, fnamnw dkh ghva bjsnlj Krwfwftadvwj fivimxkiwxippx, eal tudud ejf Lbmfoefs ühroinkxckoyk nqefüowf owjvwf. Ijw Bkxrgm yhuzhuwhw fgujcnd dlpalyopu jdlq Jqtlmz ghu Rcvfbqra 1 szj 6 xüj hmi Sitmvlmz, vs xl jkgtbw efty xpsc Uxabbpitgxpa qsld.

Qnejsejs uy Yhnylnuchgyhn-Vylycwb aqvl rvar bnhmynlj Yqwexdzevmefpi, tuh Naoxup lmpc vgknygkug wglaiv zpazjaxtgqpg. Olpg eämqy „Jkri Gkbc“ kwal 1995 bw imriv zymnyh Ldjrkqxiößv cg Pmgm-Xwzbnwtqw. Süe nrwnw Zpatcstgktgapv bnr qe bcfs bwqvh deixbpa, goxx hlq Jmpq vijk pzw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Filmstoffe sorgen für Hypes, Charaktere für stabile Zahlen

(949 Wörter)
2,50
EUR
Messepass
6 Tage Zugang zu allen Inhalten dieser Website
4,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Filmstoffe sorgen für Hypes, Charaktere für stabile Zahlen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*