buchreport

Fachbuch im Sturzflug

Der buchreport-Umsatztrend weist Monat für Monat im (allgemeinen) Sortimentsbuchhandel signifikante Rückgänge in den Warengruppen der Fachthemen und Wissenschaft aus. Der Schwund kumuliert sich mittlerweile zu zweistelligen Minuszahlen und geht damit deutlich über die Konjunkturschwäche in anderen Abteilungen hinaus.   

Nach gegenwärtigem Stand hat der Abwärtstrend im stationären Sortiment alle Fachbuch-Themenbereiche erfasst:

  • In RWS/Sozialwissenschaften ist ein Minus von fast 14 Prozent aufgelaufen.
  • Ein kumuliertes Minus von 19 Prozent weisen die Fachbücher aus der Sparte Naturwissenschaften/Medizin auf.
  • Auf dem Themenfeld Kultur/Geisteswissenschaften haben die Fachinformationen sogar einen negativen Saldo von 16 Prozent gesammelt.

So eindeutig wie die Zahlen sind die Ergebnisse der Ursachenforschung allerdings nicht. Die Verlage bemerken ein Bündel von Gründen, die sich teilweise unabhängig voneinander, teilweise ineinandergreifend bemerkbar machen. 

Neben der Verschiebung der Vertriebswege zugunsten des Online-Handels hinterlässt die Digitalisierung unterschiedlich tiefe Spuren. Während die Haufe-Gruppe offensiv kommuniziert, Printprodukte ohne digitale Ergänzung trügen nur noch 7 Prozent zu ihrem Umsatz bei, ist der Medienwandel andernorts noch nicht wirtschaftlich relevant: Auch die junge Generation wende sich nicht vom Buch ab, erklärt etwa Thieme- Mann Steiner: „Wir werden noch lange auch vom Bücherverkaufen leben.“

Lesen Sie den vollständigen Artikel im buchreport.express 47/2010.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fachbuch im Sturzflug"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten