buchreport

Entlassungen bei Weltbild

Die Verlagsgruppe Weltbild steht vor Umbrüchen. Auf buchreport-Anfrage teilte das Unternehmen mit, dass es im Zuge des „Zusammenführens von klassischem Versand- und O­nlinehandel zu einem neuen Geschäftsmodell“ Umstrukturierungen geben wird, denen auch Arbeitsplätze zum Opfer fallen dürften.

Wörtlich heißt es in der Mitteilung des Medienkonzerns: „Die Verlagsgruppe Weltbild GmbH (Augsburg) ist aktuell geprägt vom Zusammenführen von klassischem Versand- und O­nlinehandel zu einem neuen Geschäftsmodell und der noch engeren Verzahnung der Vertriebswege. Mit dem Ziel, das profitable Wachstum des Unternehmens nachhaltig zu sichern, überprüft der Konzern seine Organisation, die Abläufe und Zuständigkeiten und leitet die notwendigen Schritte zur Anpassung an das veränderte Geschäftsmodell ein. Hintergrund sind die Verschiebung des Wachstums vom klassischen Katalog- ins Internetgeschäft wie auch der Verkauf des Zeitschriftensegments im Jahr 2008. Der Betriebsrat wurde frühzeitig informiert und eingebunden. Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres liegt der Konzernumsatz leicht über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum, mit der wirtschaftlichen Gesamtsituation des Unternehmens  ist die Geschäftsführung zufrieden.

Im Auftrag der Geschäftsführung und in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen überprüft eine interne Unternehmensberatung Organisation, Abläufe und Zuständigkeiten. Die Wachstumsbereiche Internet, IT, Kidoh, Jokers, Ideenshop und der Kaufmännische Bereich (FiBu, Personal, Controlling) sind von der Prüfung ausgenommen.

Die Geschäftsführung geht davon aus, dass im Zuge dieses Prozesses neben der Neuordnung von Zuständigkeiten und Abläufen auch Tätigkeiten und damit Arbeitsplätze entfallen. Es wird versucht, die natürliche Fluktuation zu nutzen, um für die betroffenen Mitarbeiter geeignete Stellen in anderen Bereichen des Unternehmens zu finden. Durch den Wegfall bestimmter Aufgaben und Tätigkeitsbereiche werden auch betriebsbedingte Kündigungen nicht zu vermeiden sein.

Die Untersuchung des Bereichs Produktion wurde abgeschlossen. Die Produktion beschäftigt sich mit dem Einkauf und der Herstellung von Zeitschriften, Katalogen und Drucksachen. Der Verkauf des Zeitschriftensegments und die Reduktion der Anzahl von Katalogen machen eine Verkleinerung der Abteilung notwendig. Von den heute 41 Mitarbeitern in diesem Bereich verbleiben 15. Weitere wechseln in andere Abteilungen oder zu Dienstleistern. Für voraussichtlich neun Mitarbeiter werden aus heutiger Sicht betriebsbedingte Kündigungen ohne eine Anschlussbeschäftigung nicht zu vermeiden sein.

Die Geschäftsführung bedauert die persönlichen Härten für die betroffenen Mitarbeiter, die mit den Anpassungen an die veränderte Geschäftstätigkeit verbunden sind.

Das Unternehmen beschäftigt am Standort Augsburg 1900 Mitarbeiter.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Entlassungen bei Weltbild"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr
  • Online, Filialist, Standorthandel: Wie sich die Vertriebswege entwickeln  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten