Michael Justus empfiehlt die »Harmonielehre« von Christoph Hempel

Michael Justus (Foto: privat)

Michael Justus, zuletzt kaufmännischer Geschäftsführer der S. Fischer Verlage, wird zum 1. August 2018 die Verlagsleitung des Hanser Fachbuchverlags übernehmen. Der Diplomvolkswirt hat eine musische Ader, wie seine aktuelle Lektüre zeigt:

„Derzeit lese ich die ‚Harmonielehre‘ von Christoph Hempel – 622 Seiten zur Königsdisziplin musikalischer Satzkunst vom Choral bis zum Jazz. Nicht die erste Harmonielehre, die ich gelesen habe, aber eine der umfassendsten. Ob Sie’s glauben oder nicht: ein Lesegenuss für mich. Verstehen zu lernen, warum Beethoven nach Beethoven klingt. Dem Genie Bachs auf die Spur zu kommen. Die Trickkiste Wagners zu öffnen. Zu wissen, was Debussy anders gemacht hat als Brahms. Bebop-Improvisationen nachzuvollziehen. In Ohren und Kopf habe ich diese Musik seit Langem. Jetzt erfülle ich mir den Wunsch, dahinterzusteigen, wie sie gemacht ist. Auch um mir einen weiteren, kühnen Wunsch zu erfüllen: selbst Musik zu schreiben. Da hilft es nichts, man muss sich das Handwerkszeug aneignen. Es ist etwas Wunderbares, bei der Lektüre eines Romans die Kreativität eines anderen, des Autors, zu genießen. Noch wunderbarer, selbst kreativ werden zu können! Gelobt sei das gute Fachbuch, das einem hierzu verhelfen kann!“

Christoph Hempel, „Harmonielehre“, 622 S., 42,00 €, Schott, ISBN 978-3-7957-8730-1

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Michael Justus empfiehlt die »Harmonielehre« von Christoph Hempel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*