Jörg Maurer empfiehlt Tana French

Jörg Maurer (Foto: Gaby Gerster)

Mit seinem im Mai erschienenen Krimi „Am Tatort bleibt man ungern liegen“ (Fischer Scherz) hat Jörg Maurer einen Paperback-Bestseller gelandet. Er selbst liest jeden Titel der in Irland lebenden Bestsellerautorin Tana French, aktuell „Der dunkle Garten“: „Wie immer bin ich lustvoll eingetaucht in ihre verzinkte Welt der versteckten Hinweise, jähen Wendungen und sumpfigen Irrwege. Es ist ein herrlicher Schmöker, mit dem man die frostige irische Atmosphäre überall auf der Welt aufleben lassen kann, auch auf einem zerknitterten Badehandtuch am Ufer des – sagen wir – Müggelsees. Ich habe alle ihre Bücher gelesen, und ich finde sie von Mal zu Mal besser. Reifer, präziser und gemeiner. Auch sprachlich. Tana French erzählt wunderbar lakonisch, und aus der gemütlichen Deckung heraus schlägt sie unvermittelt zu. Wie schafft sie es bloß, dass man schon nach wenigen Dutzend Seiten keiner der Figuren mehr trauen kann? Auch die Fassade des Ich-Erzählers bröckelt, die Polizisten spielen ihr abgekartetes Spiel und zunächst liebenswerte Familienmitglieder geraten in Verdacht. Sogar der prächtige Ulmenbaum im Garten hat etwas zu verbergen. Mehr wird nicht verraten. Was im dunklen Garten wirklich geschehen ist – das sollten Sie sich selbst erlesen.“

Tana French Der dunkle Garten, 656 S., 16,99 €, Fischer Scherz, ISBN 978-3-651-02562-2

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jörg Maurer empfiehlt Tana French"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*