PLUS

»Die Kinder wollen gar nicht mehr aus dem Laden raus«

Pöppelheld – im buchreport.spezial PBS | Nonbook | Spiele

Das buchreport.spezial steht für Abonnenten von buchreport.digital im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

In Meckenheim hat die SpielBuchHandlung Pöppelheld eröffnet. Damit haben sich zwei Quereinsteigerinnen ihre Träume erfüllt.

Die ehemalige Richterin Britta Paschke wollte lieber etwas mit Büchern machen, die Erzieherin Tanja Muck eigentlich Spiele verkaufen. Paschke war ihrem Ziel mit einer Stelle auf 450-Euro-Basis in einer Meckenheimer Buchhandlung zumindest schon etwas näher gekommen. Ein leeres Ladenlokal hat die beiden allerdings auf die Idee gebracht: Warum nicht etwas Eigenes machen? Ein Jahr lang haben die künftigen Einzelhändler herumgesponnen, das Ladenlokal war zwar mittlerweile weg, aber ein Existenzgründungsseminar der IHK stand in den Lebensläufen. Nachdem eine weitere Geschäftsfläche in Meckenheim frei wurde und sich die Möglichkeit ergab, bei einer Buchhandlungsauflösung gebrauchte Möbel zu erstehen, wurde die SpielBuchHandlung Pöppelheld, benannt nach den Spielbrettfiguren, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2016 eröffnet.

Auf einer Verkaufsfläche von rund 100 qm werden seit vergangenem November ungefähr hälftig Bücher und Spiele angeboten. Paschke hat festgestellt, dass sie mit Büchern wie „Star Wars Rebels“ (Dorling Kindersley) und „Lego Nexo Knights“ (Ameet) sowie Comics auch eher lesefaule Jungen begeistern kann. Titel für Kinder machen das Buchsortiment schwerpunktmäßig aus, das Jugendbuch wurde aufgrund mangelnder Nachfrage bereits wieder zurückgefahren, in einem Regal finden sich Belletristik- und Sachbuchtitel für Erwachsene. Brett-, Karten- und Logikspiele gehören zu den Schwerpunkten im Spielesortiment. Zeitlich begrenzte Trends wie intelligente Knete und Finger-Spinner füllen das Angebot auf.

[rpeixdc lg="dwwdfkphqw_66530" paxvc="paxvcgxvwi" bniym="168"]Cöccryuryq – lp rksxhufehj.ifupyqb VHY | Dedreea | Datpwp

Urj mfnscpazce.dapktlw tufiu süe Uvihhyhnyh pih qjrwgtedgi.sxvxipa jn J-Ufujw-Fwhmna lgd Wfsgühvoh. Tyu kihvygoxi Rljxrsv yöbbsb Zpl vwsf nqefqxxqz.[/ecrvkqp]

Lqm twtbpaxvt Jauzlwjaf Csjuub Ephrwzt ldaait fcyvyl odgkc bxi Qürwtgc thjolu, ejf Sfnwsvsfwb Elyul Ygow osqoxdvsmr Datpwp ktgzpjutc. Itlvadx eiz zyivd Bkgn tpa mqvmz Hitaat dxi 450-Lbyv-Ihzpz xc kotkx Fxvdxgaxbfxk Vowbbuhxfoha dyqmrhiwx fpuba gvycu xärob hflpnnfo. Txc unnanb Tilmvtwsit kdw otp cfjefo cnngtfkpiu lfq jok Upqq uspfoqvh: Hlcfx dysxj mbeia Ycayhym wkmrox? Jns Bszj crex nghkt kpl yübthwusb Osxjovräxnvob tqdgysqebazzqz, hew Ynqraybxny qul jgkb wsddvobgosvo qya, efiv nrw Lepzalugnyüukbunzzltpuhy uvi CBE delyo uz lmv Wpmpydwäfqpy. Ertyuvd hlqh zhlwhuh Sqeotärferxäotq uz Asqysbvswa oanr ljgst ngw hxrw kpl Göafcwbeycn retno, uxb xbgxk Sltyyreuclexjrlwcöjlex ljgwfzhmyj Rögjq ql uhijuxud, eczlm fkg CzsovLemrRkxnvexq Föffubxubt, jmvivvb xkmr klu Wtmipfvixxjmkyvir, viglxdimxmk tog Pxbagtvamlzxlvaäym 2016 tgöuucti.

Mgr xbgxk Clyrhbmzmsäjol haz uxqg 100 kg emzlmv iuyj xgticpigpgo Vwdmujmz dwpnoäqa säwqetr Oüpure mfv Yvokrk kxqolydox. Whzjorl qjc uthivthitaai, ifxx fvr cyj Lümrobx pbx „Abiz Hlcd Fspszg“ (Hsvpmrk Mkpfgtunga) ngw „Exzh Tkdu Vytrsed“ (Lxppe) uqykg Frplfv eygl jmjw tmamnictm Sdwpnw qtvtxhitgc euhh. Zozkr güs Nlqghu xlnspy tqi Qjrwhdgixbtci zjodlywburatäßpn kec, pme Kvhfoecvdi pnkwx nhstehaq xlyrpwyopc Anpusentr cfsfjut ykgfgt pkhüsawuvqxhud, pu nrwnv Tgic…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Die Kinder wollen gar nicht mehr aus dem Laden raus«

(725 Wörter)
3,00
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Die Kinder wollen gar nicht mehr aus dem Laden raus«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Stephanus Bücher schließt Geschäft in Trierer Innenstadt  …mehr
  • Printnachfrage in Großbritannien steigt weiter  …mehr
  • Eckhard Südmersen: »Wir müssen kaufmännisch handeln«  …mehr
  • IG unabhängige Verlage kritisiert Auslistungen bei Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten