Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Deutsch-Französischer Jugendliteraturpreis 2020 vergeben

Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis 2020 geht an Kristina Scharmacher-Schreiber & Stephanie Marian sowie an Fleur Daugey & Stéphane Kiehl

Saarbrücken. Am Freitag, 25. September 2020, wurde zum achten Mal der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis, ein Preis für zeitgenössische Jugendliteratur in Deutschland und Frankreich, von der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse und der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit verliehen. Unter der Schirmherrschaft des Französischen Generalkonsuls im Saarland, Herrn Sébastien Girard, und des Ministerpräsidenten des Saarlandes, Tobias Hans, wurde der Preis dieses Jahr in der Kategorie Sachbuch in der IHK Saarland vergeben und die Preisträger der Öffentlichkeit vorgestellt.

In diesem Jahr wurden Kristina Scharmacher-Schreiber & Stephanie Marian aus Deutschland und Fleur Daugey & Stéphane Kiehl aus Frankreich ausgezeichnet.

Kristina Scharmacher-Schreiber & Stephanie Marian – Wie viel wärmer ist ein Grad? Beltz & Gelberg | Sachbuch ab 7 Jahre

Kristina Scharmacher-Schreiber studierte Germanistik in Münster und Bergamo, schrieb währenddessen für verschiedene Zeitungen und war dann viele Jahre für große Opernhäuser tätig. Seit 2016 ist sie freie Autorin und Übersetzerin.

Stephanie Marian, freischaffende Illustratorin und Autorin, studierte Design mit dem Schwerpunkt Illustration an der Münster School of Design. Sie hat mehrere Bilderbücher geschrieben und zeichnet für Zeitschriften und Magazine.

Urteil der Jury:

Was Bilder alles leisten können, beweist dieses Buch: Zahlreiche Info-Grafiken erklären selbst komplexeste Sachverhalte wie Treibhausgase und Sonnenreflektion. Die Grafiken sind dabei keineswegs nüchtern, sondern atmosphärisch, es gibt unwahrscheinlich viel zu entdecken – aber nie zuviel: Das Wissen ist gut portioniert, sehr nachvollziehbar mit Beispielen aus dem Alltag und es baut aufeinander auf. Unterschiedlichste Themen werden auf je einer Doppelseite erläutert. Der Leser/die Leserin nähert sich dem Klimawandel schrittweise, und nach und nach merkt man, wie sehr alles miteinander zusammenhängt. Ohne dass apokalyptische Schreckensszenarien ausgebreitet werden, wird klar, dass es Zeit zum Handeln ist. Mithin das informativste Buch zum Klimawandel für diese Altersgruppe.

Fleur Daugey & Stéphane Kiehl – 30 jours au Groenland ACTES SUD junior | Sachbuch ab 9 Jahre

Fleur Daugey ist Autorin, Fachjournalistin, Ethnologin und Spezialistin für Vögel. Sie arbeitete zu Beginn ihrer Karriere für Naturschutz-NGOs. Danach wendete sie sich dem Schreiben von Kinder- und Erwachsenenbüchern und journalistischen Tätigkeiten zu.

Stéphane Kiehl, geboren 1975 in Strasbourg, hat an den Beaux-Arts in Nancy studiert und lebt zurzeit in Paris. Er zeichnet u.a. für Zeitungen, für Kommunikationsagenturen und für Kinder- und Jugendbuchverlage.

Urteil der Jury:
30 jours au Groenland ist ein atypisches Sachbuch, eine Mischung aus Graphic Novel, Comic und Reisetagebuch, über das Leben der Inuit. Fleur Daugey erzählt die Geschichte ihres Aufenthalts in Begleitung anderer Künstler und Forscher in einer Künstlerresidenz auf einem alten, gefangen im Packeis liegenden Schleppschiff. Sie beschreibt den Alltag des kleinen Dorfes Akunnaaq – 58 Einwohner, davon 9 Kinder – zwischen Tradition und Moderne: die Schule mit ihren sieben Schülern, die gemeinsamen Mahlzeiten im Dorfgemeinschaftsraum, die Jagd, die Fischerei und die Hundeschlittenfahrten, das Erleben der Kälte und die Wärme des „Kaffemik“.
Auffallend ist der persönliche und einfühlsame Charakter der Geschichte, den die Tusch- und Aquarellzeichnungen von Stéphane Kiehl unterstreichen. Das Buch liefert,  ohne belehrend zu sein, anschauliche Informationen über die Geschichte der Inuit, ihre Bräuche und Legenden sowie über die Fauna und Flora dieser wenig bekannten Insel. Von der Beschreibung der Eisberge bis zum „Mattak“ des Wales, von den prächtigen Stickereien der traditionellen Trachten bis zu den Feinheiten der grönländischen Sprache wird das Lesen zu einer erstaunlichen, witzigen, berührenden, authentischen Reise.

Hintergrund:

Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis ist ein Preis für zeitgenössische Jugendliteratur in Deutschland und Frankreich. Er wird jährlich für ein herausragendes Werk der deutschen und französischen Kinder- und Jugendliteratur an eine/n deutsch- und eine/n französischsprachige/n Jugendbuchautor/in verliehen.

Die Vergabe des Preises liegt bei der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse.

Ziele des Preises sind die Vertiefung des literarischen Brückenbaus zwischen Deutschland und Frankreich und die Förderung bisher weniger bekannter zeitgenössischer Jugendbuchautoren.

Weitere Informationen zum Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis finden Sie auf der Website www.df-jugendliteraturpreis.eu.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Deutsch-Französischer Jugendliteraturpreis 2020 vergeben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
3
Kling, Marc-Uwe
Ullstein
4
Meyerhoff, Joachim
Kiepenheuer & Witsch
5
Hettche, Thomas
Kiepenheuer & Witsch
19.10.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten