Deuticke wird zu Zsolnay

Verschmelzung in Wien: Mit dem Frühjahrsprogramm 2020 wird Deuticke in der Marke Zsolnay aufgehen. „Die grundsätzliche programmatische Ausrichtung des Hauses sowie die Anzahl der jährlich erscheinenden Bücher bleiben gleich“, wird betont. Der Verlag werde sich „jedoch stärker auf den Ausbau der Marke Zsolnay konzentrieren“. Betreut werden die Bücher wie bisher vom Team in der Wiener Prinz-Eugen-Straße.

Deuticke ist seit 2004 ein Imprint des Paul Zsolnay Verlags, beide sind unter dem Dach der Hanser Literaturverlage angesiedelt. Die langjährige Deuticke-Verlagsleiterin Martina Schmidt wird die Programme des Jahres 2019 wie geplant gestalten und zum 1. Oktober 2019 in den Ruhestand treten. Ab 2020 werden sämtliche neuen Titel sowie alle Neu- und Wiederauflagen unter dem Zsolnay-Logo firmieren.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Deuticke wird zu Zsolnay"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Ferdinand von Schirach
Luchterhand
2
Beckett, Simon
Wunderlich
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
5
Krien, Daniela
Diogenes
18.03.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 19. März - 30. März

    lit.COLOGNE

  2. 1. April - 4. April

    Kinderbuchmesse Bologna

  3. 3. April - 4. April

    Jahrestagung IG Ratgeber

  4. 3. April - 4. April

    Jahrestagung der IG Ratgeber

  5. 23. April

    Welttag des Buches