Denkerinnen sind gefragt

In der Geschichte der Philosophie waren bislang sich nur wenige Frauen vertreten. Vier einflussreiche Philosophinnen des 20. Jahrhunderts rücken jetzt in den Fokus.

Die Philosophie ist seit der griechischen Antike durch Männer geprägt, auch heute noch fallen die bekanntesten Vertreter des Fachs unter die Rubrik „(mittel)alte weiße Männer“. Das zeigt auch ein Blick auf die Themenbestsellerliste Philosophie, wo die Top 15 von männlichen Autoren dominiert wird: Unter den höchsten Neueinsteigern im Ranking sind mit Markus Gabriel (Platz 2), Peter Sloterdijk (Platz 13) und Zlavoj Zizek (Platz 15) zugleich Denker, die auch über die Fachgrenze hinaus bekannt sind und Debatten anstoßen.

Neu auf Platz 1 ist mit Wolfram Eilenberger zwar ebenfalls ein Mann, der sich in seinem Buch aber mit vier berühmten Philosophinnen beschäftigt: In „Feuer der Freiheit“ schildert er die dramatischen Lebenswege von Simone de Beauvoir, Hannah Arendt, Simone Weil und Ayn Rand. Zwei dieser Philosophinnen sorgen für weitere Reflexe: Hannah Arendt ist Thema von Richard Bernsteins Buch „Denkerin der Stunde“ (neu auf Platz 4), Simone de Beauvoir rangiert mit ihrem Klassiker „Das andere Geschlecht“ auf Platz 5.

Hier geht es zur Themenbestsellerliste Philosophie (PLUS-Inhalt).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Denkerinnen sind gefragt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*