buchreport

Bloomsbury ohne Harry Potter

Dank Harry Potter lag der Umsatz des britischen Verlags Bloomsbury im vergangenen Jahr mit 190 Millionen Euro rund doppelt so hoch wie 2006.
„Aber so einfach werden die Briten wohl in Zukunft kein Geld mehr verdienen können“, schreibt „Die Welt„. Allein der Band „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ ging in den ersten 24 Stunden nach Erscheinen im vergangenen Juli bereits 2,65 Millionen mal über den Ladentisch.

Jetzt wollen die Verantwortlichen neue Geschäftsfelder erschließen. Dazu gehören Spezialpublikationen, Werbebroschüren und Imagematerial für die Finanzbehörden von Katar, heißt es weiter.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bloomsbury ohne Harry Potter"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Neuhaus, Nele
Ullstein
2
Adler-Olsen, Jussi
dtv
3
Fitzek, Sebastian
Droemer
5
Rossmann, Dirk; Hoppe, Ralf
Lübbe
22.11.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten