buchreport

Blick in die Glaskugel

Alle Jahre wieder – Spekulieren über das anstehende Weihnachtsgeschäft. Der Einzelhandelsverband HDE macht üblicherweise Mut, diesmal mit Blick auf Verbraucher, die sich von gesamtwirtschaftlichen Trübungen nicht beeindrucken ließen:
  • Seine Umsatzprognose für den Einzelhandel hebt der HDE für 2014 von 1,5 auf 1,8% an.
  • Das Weihnachtsgeschäft soll allerdings lediglich um 1,2% wachsen.
  • Die Dynamik werde weiterhin im Online-Handel liegen (+18% im Weihnachtsgeschäft).
Eine markante Abschwächung des Online-Wachstums, wie sie etwa ausgerechnet der E-Commerce- und Versandhandelsverband BEVH kürzlich ausgemacht hat, sieht der HDE offenbar nicht.
Und die Bücher? Sie stehen wie gehabt ganz oben im Ranking der beliebtesten Weihnachtsgeschenke (nach den eher unspezifischen Geschenkgutscheinen). Das sagt jedenfalls die vom HDE ebenfalls vorgestellte Weihnachtsumfrage der FOM Hochschule für Oekonomie & Management (München).
Die Ausgangslage für den Buchhandel ist allerdings schwierig:
  • Die im Jahresverlauf erzielten Umsätze liegen unter Vorjahr.
  • Auch die erste Novemberhälfte weist im Umsatztrend ein Minus aus.
  • In einer aktuellen buchreport-Umfrage zeigt sich der Buchhandel allerdings tendenziell optimistisch.

Die ausführlichen Ergebnisse der buchreport-Umfrage lesen Sie im buchreport.express 47/2014, Teil 2 folgt im kommenden buchreport.express 48/2014 (beide Ausgaben können Sie über den Vertrieb bestellen). 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Blick in die Glaskugel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten